Rox Trio – Upper West Side Stories

Image: 1558471 Cameron Brown gilt als einer der flexibelsten Bassisten des modernen Jazz, Anthony Pinciotti begann schon als 13jähriger Drummer die Motown-Stars zu überzeugen und Pianist Georg Rox ist durch sein ausdruckstarkes Spiel in Deutschland bekannt. Als Pianotrio öffnen sie ein neues Fenster im Modern-Jazz.

Georg Rox und Cameron Brown trafen sich im renommierten Studio von Grammysieger Manfred Knoop nahe von New Yorks Upper West Side, um gemeinsam ungeschminkte, enregiegeladene musikalische „Stories“ zu produzieren. Im klassischen Jazztrioformat mit Anthony Pinciotti am Schlagzeug entstand in kurzer Zeit ein farbenprächtiges Tondokument mit acht Eigenkompositionen von Georg Rox, einer Komposition von Cameron Brown und einer Hermeto Pascoal Interpretation.

- Georg Rox (D) arbeitete als Pianist mit Philipp Caillat, Douglas Sides, Ray Tischer Britt Bossa Orchestra, Martin Classen, Tony Lakatos, Jo Krause u.a.. Auf Laika-Records ist seine Arbeit mit Fritz Krisse´s Double Spaces dokumentiert.

- Cameron Brown (USA) blickt auf eine legendäre Bassistenkarriere zurück. Als Mitglied der Gruppen von Archie Shepp und dem George Adams/Don Pullen Quartett wurde er bekannt. Zur Zeit spielt er mit der zeitgenössischen New Yorker Jazzszene: u.a. Joe Lovano, Sheila Jordan,, Dave Ballou, Dewey Redman, Lou Donaldson, Marc Copland, Jim McNeely, Joe Locke.

- Anthony Pinciotti (USA) ist in Europa besonders mit dem Lynne Ariale Trio bekannt geworden. Seine professionelle Karriere beginnt mit 13 als Schlagzeuger für Motowngrößen und dem Jazztrompeter Marcus Belgrave. Prägenden Einfluss hatte die Chicagoer Jazzzene (u.a. AACM, Malachi Favors u.a.). Ab 1998 spielte Pinciotti u.a. mit James Moody, John Abercrombie, Randy Brecker, Ira Sullivan, Kenny Werner, Mose Allison, John Patitucci, Karrin Allyson, Bob Mintzer, Benny Golson, George MrazLynne Arriale, Mark Egan, Jeremy Steig. Erhältlich ab 08.10.2010
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: