Stereolab – Not Music (PIAS UK/Duophonic UHF Disks)

Einen solch kreativen, musikalischen Output, wie den von Stereolab, wünscht sich wohl jeder Fan von seiner Lieblingsband. Seit ihrer Gründung 1991 bringen Stereolab mit “Not Music” nun schon ihr zwölftes Studioalbum in die Regale, welches zeitgleich mit dem Vorgänger “Chemical Cords” aufgenommen wurde und als temporeicheres Gegenstück dazu gesehen werden kann. Die harmonisch fließenden Melodien mit Sixties- und Easy Listening-Anleihen werden von Sadiers angenehm süßlicher Stimme verziert und mit allen möglichen elektronischen Spielereien verfeinert. Dabei pendelt die Chanteuse zwischen der englischen und ihrer Muttersprache und setzt ihre Stimme gekonnt als weiteres Instrument ein, das sich dem resultierenden Wohlklang unterordnet. Der Sound der Band wird durch den Kontrast zwischen mächtigen Orgelakkorden, meist im Farfisasound und dem weiblichen englischen oder französischem Gesang bestimmt. Stereolab gelten als Wegbereiter des Postrocks und das englische Spin Magazine ehrte die Briten 1996 verdientermaßen als eine der vitalsten Bands des Musik-Biz.

www.myspace.com/stereolab

Tracklisting:

01. Everybody’s Weird Except Me
02. Supha Jaianto
03. So Is Cardboard Clouds
04. Equivalences
05. Lelekato Sugar
06. Silver Sands
07. Two Finger Symphony
08. Delugeoisie
09. Laserblast
10. Sun Demon
11. Aelita
12. Pop Molecules (Molecular Pop 2)
13. Neon Beanbag (Atlas Sound Mix)

Das Album StereolabNot Music” (PIAS UK/Duophonic UHF Disks) erscheint am 12.11.2010.

Getaggt mit: , ,