Neon Indian

Alan Palomo, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Neon Indian, erblickte in Mexiko das Licht der Welt und wuchs in Texas auf. Der mittlerweile 21-jährige Synthesizer-Wizard sammelte zunächst erste Erfahrungen als Mitglied von Ghosthustler, bevor er unter dem Pseudonym VEGA für Furore sorgte. Im Oktober 2009 veröffentlichte Neon Indian dann schließlich sein Albumdebüt “Psychic Chasms”, das auf Grund nur äußerst geringer Hintergrundinformationen über Monate hinweg von den wildesten Spekulationen hinsichtlich der wahren Identität des Künstlers begleitet wurde. Palomo hat als Neon Indian nämlich eine wahre Kunst daraus gemacht, überflüssige Details auszulassen. Stattdessen lässt er seine Hörer ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Eine Methode, die er übrigens auch in seinen Texten verwendet, was beispielsweise in den Lyrics der Single “Sleep Paralysist” überaus deutlich wurde.

Kurz nach der Veröffentlichung von “Psychic Chasms” erschien eine euphorische Kritik auf dem populären Musikblog Gorilla Vs. Bear, und von da an gab es kein Halten mehr. Grizzly Bear outeten sich über Twitter als große Neon Indian Fans, und Pitchfork verteilte Bestnoten und verkündete: “The project really finds its groove, nailing perfectly the essence of woozily nostalgic synth pop.” Völlig überrascht musste Alan Palomo schließlich feststellen, das Neon Indian, ursprünglich als Nebenprojekt für Ideen abseits von VEGA gedacht, für allgemeine Begeisterungsstürme sorgte und plötzlich ein ganzes Genre definierte.

Die Musik von Neon Indian beschreibt Palomo folgendermaßen: “Childhood re-contextualized through a psychedelic, lo-fi filter. The idea of memory before you were old enough to have memories.” Dies lässt sich auch auf “Psychic Chasms” übertragen. Das Album ist ein Schmelztiegel aus sonnendurchfluteten Lo-fi-Electro-Pop-Sounds, die im Verbund eine kaleidoskopartige Sammlung von geheimnisvollen und zugleich anregenden Songs bilden. “Psychic Chasms” ist nun endlich auch hierzulande offiziell erhältlich.

www.myspace.com/neonindian

Tracklisting:

01. (AM)
02. Deadbeat Summer
03. Laughing Gas
04. Terminally Chill
05. (If I Knew I’d Tell You)
06. 6669 (I Don’t Know If You Know)
07. Should Have Taken Acid With You
08. Mind, Drips
09. Psychic Chasms
10. Local Joke
11. Epheremal Artery
12. 7000 (Reprise)

Das Album Neon IndianPsychic Chasms” (Static Tongues) erscheint am 26.11.2010.

Getaggt mit: , ,

Sektionen