Tony Furtado – Golden (India)

Mit “Golden”, seinem nunmehr 15. Album, ist Tony Furtado ein stilistisch höchst illustres Werk gelungen, ein weitläufiges Americana-Opus, dessen Songs eine vorwiegend intime Stimmung verbreiten. Da ist zu spüren, dass der Musiker mit den italienisch-portugiesischen Wurzeln in den letzten Jahren eine Vorliebe für sensible Songpoeten wie Bon Iver und Elliott Smith entwickelt hat, die nun bei seinen eigenen Songs zum Tragen kommt. Naturbeobachtungen wie “River Song” und “Down Where The Willows Cry” zeigen auf, mit welcher Finesse es Furtado versteht, folkloristischen Kompositionen jene melancholische Leichtigkeit zuverleihen, die große Songwriterkunst per se definiert. Ab und an lässt Furtado auch seine atemberaubende Virtuosität aufblitzen: “Portlandia”, eine Hommage an seine neue Wahlheimat, ist ein Banjo-Instrumental, das so süchtig macht wie Mumford and Sons; “Bones” wiederum ein filigranes Slidegitarrenstück, das an beste Ry-Cooder-Zeiten à la “Paris, Texas” erinnert. “Devil’s Dust”, “Can’t Lie Down” und “Need” sind für seine Verhältnisse fast schon forsche Rocksongs in der Tradition von Jackson Browne, wunderbar instrumentiert und mitreißend interpretiert. Seine enorme Könnerschaft an Saiteninstrumenten, die er bei seinen Konzerten immer wieder eindrucksvoll demonstriert, konnte man im Dezember bei seinem ersten Deutschlandbesuch in einigen ausgesuchten Clubs live erleben. Im Mai folgt die bundesweite Tour. Ein absolutes Muss für Gitarren-Aficionados und ein goldener Tipp für jeden Americana-Fan.

www.myspace.com/tonyfurtadomusic

Tracklisting:

01. Toe The Line
02. The Willow Cry
03. Golden
04. Portlandia
05. Angels We Know
06. Can’t Lie Down
07. Angelina
08. Devils Dust
09. In The Hollow
10. Need
11. Man Down
12. River Song
13. Bones

Das Album Tony FurtadoGolden” (India) erscheint am 28.01.2011.

Getaggt mit: , ,