Josh T. Pearson

Dunkel, exponiert, aber nie hoffnungslos. Josh T. Pearsons erstes Soloalbum beinhaltet sieben Songs, in denen die schmerzlichen Erfahrungen eines – wie er es nennt – “rauen Jahres” versammelt sind. Die Geschichte von Josh T. Pearson als Musiker beginnt etwa ein Jahrzehnt zuvor, zehntausend Meilen weit entfernt in Texas. Dort gründet er Lift To Experience, die ein faszinierendes Doppelalbum namens “The Texas-Jerusalem Crossroads” für das britische Label Bella Union aufnahmen, eine Menge Shows spielten und ihr Live-Publikum für alle Zeit veränderten. Bis heute taucht das Album in schöner Regelmäßigkeit in einschlägigen Polls (“Lost Classics” / “Best of 2000s”) in Mojo oder Uncut auf. John Peel adelt die Band mit drei Sessions in nur fünf Monaten, von denen eine in der ewigen Top 125 aller Peel Sessions steht.

Von Josh T. Pearson als Solokünstler kann man nicht weniger erwarten. Spätestens seit Pearsons grandiosen Auftritten im Rahmen der All Tomorrow’s Parties sind nicht zuletzt Mogwai, Interpol, Dirty Three, Nick Cave & The Bad Seeds, Band Of Horses, Midlake und My Bloody Valentine erklärte Fans.

Mit “Last Of The Country Gentlemen” hat Josh T. Pearson ein zeitloses, melancholisches Album geschaffen, dass auch die restliche Musikliebhaberwelt im Sturm erobern wird.

“Words can’t describe how fucking good Last Of The Country Gentlemen is – heavy, beautiful and brilliant.” – Mark Lanegan

www.myspace.com/joshtpearson

Tracklisting:

01. Thou Art Loosed
02. Sweetheart I Ain’t Your Christ
03. Woman When I’ve Raised Hell
04. Honeymoon Is Great, I Wish You Were Her
05. Sorry With A Song
06. Country Dumb
07. Drive Her Out

Das Album Josh T. PearsonLast Of The Country Gentlemen” (MUTE – AIP) erscheint am 11.03.2011.

Getaggt mit: , ,

Sektionen