Trickski – Unreality

Image: 1564856 Mit seinem ersten Album-Release (Fritz Kalkbrenners "Here Today Gone Tomorrow") legte das Berliner Label Suol im letzten Jahr gleich einen Chart-Erfolg und eine Echo-Nominierung (Kritiker-Kategorie) hin. Keine Frage, dass Album #2 auf dem geschmackssicheren Plattenlabel - wie sagt der Engländer doch so schön - "highly anticipated" ist. Da trifft es sich perfekt, dass es sich bei der Platte um das Debütalbum der großartigen Trickski handelt. Das Berliner Duo, das bereits auf Sonar Kollektiv mit einigen Releases für Furore sorgte, beschwört mit dem Album "Unreality" die Wucht des langsam schiebenden Grooves. Es ist Sommer 2011 und auf dem House-Dancefloor wird auf die Bremse getreten. Der dreckige Suspense-Funk von Yannick Labbé und Daniel Becker zieht mit 115 bpm seine Kreise. Der Detroit-affine Sound von Trickski begeistert mit einem Hang zu großen Geste. Mit Suol-Labelmate Fritz Kalkbrenner, Ernesto aus Göteborg und Irfane Khan-Acito aus Paris gibt es auf ihrem Debüt-Album drei derzur Zeit einprägsamsten Stimmen zu hören. Erhältlich ab 17.06.2011
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: