Blood Orange

Devonté Hynes hat innerhalb der vergangenen Jahre schon eine Menge Musik produziert. Neben Produktionen für seine eigenen Projekte Test Icicles und Lightspeed Champion produzierte er auch Stücke für Basement Jaxx, Florence & The Machine, Solange Knowles oder Theophilus London. Irgendwo zwischen all diesen verschieden Ideen und Aufträgen entwickelte Devonté Hynes sein neuestes Projekt Blood Orange.

Seit nunmehr drei Jahren wohnt Hynes in New York City, und während dieser Zeit verwendete er seine ganze Energie auf das Songschreiben und die Musikproduktion. Durchtränkt und beeinflusst von der neonfarbenen Atmosphäre Chris Isaaks und Billy Idols, japanischen Pop-Konstruktionen der 80er Jahre im Stile von Yellow Magic Orchestra und vom Gesang des französischen Sängers F.R. David, nahm Hynes die Songskizzen, die die Grundlage für “Coastal Grooves” bilden mit auf eine Reise von der Ost- zur Westküste. In Los Angeles angekommen traf er sich mit dem Produzenten Ariel Rechtshaid und verdichtete die einzelnen Ideen zu einem wundervollen Album. Die Inspiration dafür fand er in der Musik, die die Stimmung in den After-Hour Bars von New York prägt, aber auch in den von Identitätsdiffusion geprägten Arbeiten von Transgender Ikonen wie Octavia St. Laurent oder dem verspielten Hochglanz-Nihilismus in Gregg Arakis Filmen. Auf diese Weise bietet “Coastal Grooves” ein überaus aufregendes Abbild einer typischen New Yorker Nacht.

www.myspace.com/bloodorangeforever

Tracklisting:

01. Forget It
02. Sutphin Boulevard
03. I’m Sorry We Lied
04. Can We Go Inside Now?
05. S’cooled
06. Complete Failure
07. Instantly Blank (The Goodness)
08. The Complete Knock
09. Are You Sure You’re Really Busy?
10. Champagne Coast

Das Album Blood OrangeCoastal Grooves” (Domino Records) erscheint am 26.08.2011.

Getaggt mit: , ,

Sektionen