Cloudberry – The Closer We Get (Welcome Home Music)

Steven Patrick Morrissey ist schuld! Er war die Inspiration in der Titelgebung des vierten Cloudberry-Albums “The Closer We Get”. Es war auch der kalte Winter in Berlin Neukölln und Kreuzberg sowie die Produktionsführung von Muff Potter-Wegbegleiter und Tomte-Bassist Nikolai Potthoff, die ihr ganz eigenes Klangbild zeichnen. Mit “The Closer We Get” präsentieren Cloudberry ihr viertes Album, und darauf enthalten sind kraftvoll, melancholische Indie-Rock/Pop-Perlen wie “The Day I Died”, “Hell On Earth”, “The Modern Soul” oder “Swansong”. Das Album ist geprägt von einer durchaus optimistischen Unruhe und Aufbruchstimmung. Don’t miss it, and “Do The Talking”, Folks! Für Fans von Ash, Nada Surf, Lemonheads, Guided By Voices, Oasis, Blackmail, Readymade oder Slut!

“Feiner Indie-Melancho-Rock, der an die seligen Sebadoh aber auch an neuere Helden wie Slut erinnert” – Visions

“Ich finde, das Cloudberry sehr angenehm undeutsch und international klingen. Die Songs sind schön catchy, aber halt nicht anbiedernd und das finde ich ein großes Kompliment!” – Ingo Donot

welcome-home-music.eu

Tracklisting:

01. Don’t Want To Know If You Are Lonely
02. The Day I Died
03. Do The Talking
04. Hell On Earth
05. Smithereens
06. Kinski
07. The Modern Soul
08. Full Frontal Nudity
09. Pig Lip
10. Drymouth
11. Fire At Will
12. Perish The Thought
13. Swansong

Das Album CloudberryThe Closer We Get” (Welcome Home Music) erscheint am 26.08.2011.

Getaggt mit: , ,