Roman Flügel

Roman Flügel veröffentlicht sein mit großer Spannung erwartetes Soloalbum auf dem Hamburger Label Dial Records. Roman Flügel kann auf eine fast 20-jährige Karriere zurückblicken. Seit Anfang der 90er Jahre war er als Produzent unter verschiedenen Pseudonymen wie Sensorama, Alter Ego (in Zusammenarbeit mit seinem Studio-Partner Jörn Elling-Wutke), Acid Jesus, Eight Miles High, Ro70, Soylent Green oder Roman IV. Darüber hinaus gründete er gemeinsam mit DJ Ata und Heiko M/S/O die Labels Playhouse, Klang Elektronik und Ongaku.

Für Dial hat Roman Flügel bereits zwei unglaublich gute Maxis produziert. Nun folgt ein Album, dass die Messlatte für guten, zeitlosen und gleichzeitig wegweisenden Techno ein gutes Stückchen höher. “Fatty Folders” ist ein Elektronik-Album, wie es die Welt nicht oft sieht – magisch, deep und voller Abenteuer. Ein Muss für alle Tänzer, Connaisseure und Liebhaber elektronischer Musik.

“Wenn ich mich recht erinnere, war das amerikanische Schriftstellerphantom Thomas Pynchon einmal Trauzeuge bei Bob Dylans Hochzeit. Als er erfuhr, dass Fotografen das Haus umstellten, ließ er sich in einer vernagelten Holzkiste einschließen und in die Kirche hineinrollen. Ich weiß nicht warum, aber außer an Garagentore und air flow beim Zahnarzt musste ich immer auch an jene, vielleicht wahre, vielleicht erfundene Geschichte denken, wenn ich “Love” von Sensorama auflegte. Nun veröffentlicht der wunderbare Produzent, Plattenfirmenbetreiber und DJ Roman Flügel zum ersten Mal beim Hamburger Label Dial, Heimat von Pantha Du Prince und Efdemin. Wie schön. “Song With Blue” und “How To Spread Lies” klingen so warm und einladend und angenehm, da klingeln die Glöckchen, es rauscht und zischt und fächelt, und würde meine falsche Cousine, die einen Wahrsagerei-Betrieb in Cheyenne, Wyoming betreibt, “Fatty Folders” in die wulstigen Finger bekommen, wäre wohl von einer frisch gemähten, vom Morgentau benetzten Wiese (Yikes!) die Rede. Doch Flügel fährt den Wagen nicht auf geradem Weg zurück nach Hause: Er wirft Tracks wie “Rude Awakening”, “Deo” oder “Bahia Blues Bootcamp” immer wieder Hindernisse in den Weg, um die Ordnung der Dinge virtuos zu beeinträchtigen. Drauf gepfiffen, ob das noch unter House oder Techno läuft: Roman Flügel ist der Bertrand Russell des raffinierten Formalismus.” – Jan Wigger, spiegel-online

www.myspace.com/dialrecords

Tracklisting:

01. How To Spread Lies
02. Lush Life Libido
03. Deo
04. Bahia Blues Bootcamp
05. The Improviser
06. Krautus
07. Rude Awakening
08. Song With Blue
09. Softice
10. Don’t Break My Heart
11. PianoPiano

Das Album Roman FlügelFatty Folders” (DIAL) erscheint am 09.09.2011.

Getaggt mit: , ,

Sektionen