My Glorious – Inside My Head Is A Scary Place

Image: 1566792 Das österreichische Indie Rock Trio startete seinen Erfolg 2008 mit der Veröffentlichung der EP "Leper", die in den USA landesweit in den College-Radiocharts einschlug. Seither sind Sänger/Gitarrist Sami Goodenough (UK) und die Zwillinge Gregor Sailer (A) am Bass und Paul Sailer (A) am Schlagzeug in Österreich, Deutschland, Bosnien, Kroatien, Großbritannien, Israel, Palästina und fünfmal in den USA getourt. Im Februar 2010 erschien das Album "Home Is Where The Heart Breaks", das vor allem in der Schiene "New Media" grosses, internationales Aufsehen erregte, so dass Starproduzentin Sylvia Massy (Prince, Red Hot Chili Peppers, REM, Johnny Cash, Tool u.v.m.) auf die Band aufmerksam wurde und anbot das nächste Album zu produzieren. Darüber hinaus gewann My Glorious mit "Home Is Where The Heart Breaks" den Independent Music Award 2011 in der Kategorie "Bestes Konzeptalbum". An diesen Erfolg knüpft das Trio nun nahtlos an und hat in Sachen Sound, Beat und Tiefgang sogar noch ein Level draufgepackt. Wie auch der Titel des Vorgängeralbums lässt „Inside My Head Is A Scary Place“ vermuten, dass My Glorious keine leicht verdauliche Kost, sondern viel eher rohes Fleisch servieren. Roh vielleicht – aber schmackhaft wie ein feines Steak allemal: "We’re ruled by destiny we decide but not where we will go just who’s fault it will be when we never arrive." Musikalisch ist das Album eine Evolution des Vorgängeralbums. Energie, Melodie und Tiefgang sind nach wie vor die tragenden Säulen der Musik, doch die Beats haben sich verdichtet und der Sound wurde breiter. Erhältlich ab 30.09.2011
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: