The Miserable Rich – Miss You In The Days

Image: 1568314 The Miserable Rich haben sich für ihr drittes Album wieder einmal runderneuert. Nach ihrem intimen Kammerfolkpop-Debüt &lswuo,12 Ways To Count”, das noch in Eigenregie im heimischen Wohnzimmer entstand und dem groß produzierten Nachfolger “Of Flight And Fury”, hat sich die Band aus Brighton nun vom Seebad in die nordenglischen Hügel auf ein Spukschloss zurückgezogen, um im passender Atmosphäre “Miss You In The Days” aufzunehmen. Zehn Geistergeschichten hat James de Malplaquet gesammelt und geschrieben, die in Kombination mit den Arrangements von Will Calderbank (Mumford & Sons, The Leisure Society, Sons Of Noel & Adrian) und Mike Siddell (ex Hope of the States, Lightspeed Champion) das Konzeptwerk laut Eigenbeschreibung “spooky, but sexy” machen.

Mit Voltaire-Gründer David Schlechtriemen, der eigentlich nur das Album aufnehmen sollte, hat dann im Aufnahmeprozess ein (deutscher) Drummer in die Band Einzug gehalten. Cellist Will Calderbank weicht zudem vermehrt auf das Piano aus. The Miserable Rich sind damit nicht mehr die Exoten unter den Popbands, ohne Schlagzeug und jegliche Verstärker, was ihnen bis jetzt auch den Ruf als “Kammerpoporchester” einbrachte. Aber der Verzicht auf jegliche Begrenzung gibt dem neuen Werk mehr Dynamik und Vielfalt und schafft damit wunderbar den oft als so schwierig bezeichneten Spagat, beim Drittwerk immer noch eigen, aber dennoch weiterentwickelt zu klingen.

Die ersten Konzerte mit neuer Besetzung und den neuen Songs im Sommer waren allerorts ausverkauft und an Euphorie zudem kaum zu überbieten. Festivals hatten Schwierigkeiten ob der vielen Zugabenwünsche ihre Zeitpläne einzuhalten und im feinen, bestuhlten Haus der Musik wurden bei den temporeicheren Songs kurzerhand von Besuchern die Stühle zur Seite geworfen um ausgiebig zu tanzen. Vielleicht sollten The Miserable Rich ihre kleine Cover-Sammlung, die bis jetzt Iggy Pop, Hot Chip, Eurythmics und Pixies beinhaltet demnächst um “Kick out the chairs” erweitern.

Das Album erscheint natürlich passend an Halloween, im Anschluss finden in England Release-Konzerte in Schlössern, Kirchen und Spukhäusern statt bevor die Band im Herbst und Winter wieder ausgiebig im deutschsprachigen Raum touren wird.

The Miserable Rich - History

The Miserable Rich wurden 2006 von Will Calderbank und James de Malplaquet gegründet und veröffentlichten 2008 ihr Debütalbum “12 Ways To Count”, das u.a. Album des Monats in Kulturnews wurde und sich in den Spex-Jahrescharts der Leser platzierte. Es folgten Einladungen zu Radiokonzerten bei BBC und HR3 sowie Gastspiele beim Orange Blossom Festival (wo die Band einen neuen Rekord an CD-Verkäufen aufstellte) und als Support für Isobel Campbell und Mark Lanegan. zwei Jahre später folgte das von Al Scott (The Levellers, Asian Dub Foundation) gemischte Zweitwerk “Of Flight And Fury”. Die Band ist vor allem auch durch ihre vielseitigen Coverversionen bekannt, die sie zwischendurch immer wieder veröffentlichen. Ihr “Over And Over” Cover, bei dem sie den Hot Chip Überhit nur auf Streichinstrumente begrenzten, war wochenlang auf Rotation vieler Radiosender.

Band:
James de Malplaquet
William Calderbank
Mike Siddell
Rhys Lovell
Ricky Pritchard
David Schlechtriemen Erhältlich ab 18.11.2011
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: