Klimmstein – Überflieger

Image: 1566673 Niemand kann ein ruhiges geregeltes Leben führen und gleichzeitig Songs Schreiben. Soll heissen: wirklich gute Songs schreiben, ein wirklich geregeltes Leben führen. Klimmstein haben es versucht, und sind um ein paar Illusionen ärmer geworden. Dafür hatten die Jungs um Mastermind Markus Bieder viele interessante Begegnungen und Erlebnisse, ließen keine chaotische Aktion aus, und haben all Ihre schrägen, lustigen, traurigen, bösartigen Erlebnisse in ein Album (Ihr Zweites) verpackt, welches in diesen Tagen aus der Taufe gehoben wird.

Sie haben (wenig) gegessen, sie haben viel (vor allem heimisches Bier) getrunken, sich (manchmal recht deftig) gestritten. Sie haben Blut und Wasser geschwitzt, die Köpfe zwischen den Händen vergraben. Sie sind dem Geld nachgerannt, und den Frauen, Frauen haben sie verlassen, die Melodien, sie kamen und waren wieder weg, kamen wieder - kurzum, sie haben Ihr Bestes gegeben. Sie haben ein Album geschrieben. Ungekünstelt, lebensnah, spritzig, witzig, verliebt, verzweifelt, ein Album wie das Leben, nur eben viel schöner. Ein Album Mit Verve und musikalischer Reife, dass selbst in der kalten Winterzeit die Temperaturen steigen lässt. Einfach grossartig.

Wir erzählen Geschichten, sagt Max Bieder, die sind wie das Leben, wenn auch manchmal ein bisschen traurig und schmutzig, zumeist aber mit Ironie und einer gehörigen Portion "Gaudi". Wir wünschen uns, dass Musik (unsere Musik) für genau so wesentlich und sinnstiftend gehalten wird wie Autofahren, Pizzaessen, oder ein Sonnenuntergang.

Gegründet 2006 im beschaulichen Dörfchen Thal bei Graz (California) hat es die Band mit Max Bieder, Gernot Höfler, und Christoph Hausmann mittlerweile geschafft mit ihren intelligenten, zeitsicheren, schnörkellosen Songs eine beträchtliche Anzahl Musikbegeisterter auf ihre Seite zu ziehen. Es erscheint wie eine einfache Übung, wenn man die Band auf der Bühne sieht, wie die Jungs mit ihrer Bodenständigkeit es immer wieder schaffen ihr Publikum innerhalb weniger Minuten in Ihren Bann zu ziehen. Die wohlwollende Unterstützung von Freunden - unter ihnen der Sohn von Herrn Sting - Joe Sumner - erzeugt dann noch das Tüpfelchen auf dem i.

KLIMMSTEIN sind für Ihre Ausgelassenheit bekannt, das beweist auch die (aus Spass) Bewerbung zur Vorausscheidung zum Eurovisions Song Contest 2011. Die Eintrittskarte nach Düsseldorf haben sie nicht gewonnen, und das ist auch gut so. Klimmstein wären mit ihrem Pop/Reggae/Rock - Sound, und Ihrer Bilingualität sowieso viel zu lässig für dieses abgekartete Spiel gewesen.

Von dieser Lässigkeit kann man sich ab November 2011 doppelt und dreifach überzeugen.
Erhältlich ab 25.11.2011
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: