HMBC (Holstuonarmusigbigbandclub) – Free Sin

Image: 1568990 Ihre Single "Vo Mello bis ge Schoppornou" ist seit 37 Wochen in den österreichischen Charts. Auf ihrer Non-Stop-Tournee durch Österreich und Deutschland ausverkauften sie 95 jegliche Clubs und Hallen, unter anderem das Gasometer in Wien, Circus Krone in München, das Night of the Alps-Festival, das Open Air "Woodstock der Blasmusik" und viele andere. Sie erhielten bereits Gold für ihre Single, und ihr Album "Lieble" ist auf direktem Weg dorthin. Sie waren im TV zu Gast bei 3sat, bei "Die größten Austropop-Hits aller Zeiten", ORF "Mei liabste Weis" und bei "Inas Nacht" ARD, daneben auch auf BR, SAT1, RTL. Die Presse überschlägt sich in Schwärmerei nach jedem von ihnen besuchten Auftritt - egal ob Szenemagazin, Kulturmagazin oder Jugenzeitschrift - und die Gästebucheinträge und zwischenzeitlich über 3,6 Millionen Clicks auf Youtube sprechen eine deutliche Sprache. Seit Monaten warten die Fans ungeduldig auf das Album "Free Sin". Auf "Free Sin" interpretieren die Jungs vom Holstuonarmusigbigbandclub Klassiker und Welthits aus Pop, Rock und Schlager auf ihre HMBC-Art, dem unnachahmlichen Mix irgendwo zwischen Volksmusik, Pop, Jazz, Experiment und Kunst. Die Titel von "Free Sin" werden live bei all ihren Konzerten von ihnen dargeboten und nach Freigabe der Titel durch dir Originalurheber wie Queen, Sting, Lionel Richie oder Abba kann dieses Album nun endlich in den Verkauf gehen.

Im Dezember fliegen die Jungs nach New York. Eine Woche werden sie dort in den Clubs die neue Musik aus dem alten Europa präsentieren. Danach geht es gleich im Januar weiter mit den Städten München 2 x, Nürnberg, Bamberg, Wien, Berlin und Hamburg haben angefragt, und all die vielen Städte und Orte die der Holstuonamusigbigbandclub gerne spielt und die ihn alle haben wollen, auch wenn sie keine Millionenmetropole sind.

Videopremiere zur neuen Single "What happend To The Edelweiß I Gave You Last Night" ist am 20.11.2011. Ab dann steht das neue Video auf Youtube. Live ist der Titel bereits ein Riesen-Erfolg und das Video-Team um Nikolaus Küng, das auch das erste Video "Vo Mello bis ge Schoppornou" gedreht hat, hat die Jungs im Sommer auf die Skipiste gestellt und das Video mit Bodenständigkeit, Kunst und Satire gespickt. Erhältlich ab 02.12.2011
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: