The Magnetic Fields – Love At The Bottom Of The Sea (Domino Records)

The Magnetic FieldsNach drei Alben ohne synthetische Sounds kehren die Magnetic Fields zu dem Stil zurück, den sie in den Neunzigern maßgeblich mitgeprägt haben. Alben wie “The Charm Of The Highway Strip”, “Get Lost” und “69 Love Songs” überzeugten nicht zuletzt durch diese ganz eigene Mixtur aus Synthie und akustischen Sounds, der Stephin Merritt sich jetzt wieder annähert. “Die meisten Sounds die Synthesizer heute bereitstellen hat es damals noch gar nicht gegeben”, bemerkt Merritt und erklärt damit sein wieder erwachtes Interesse an der Arbeit mit diesen Instrumenten. Die Songs – keiner länger als drei Minuten – entstanden in L.A., San Francisco und New York und wurden mit dem gewohnten Team eingespielt und aufgenommen: Claudia Gonson, Sam Davol, John Woo, Shirly Simms, Johnny Blood und Daniel Handler.

www.myspace.com/themagneticfields

Tracklisting:

01. Your Grirlfriend’s Face
02. Andrew In Drag
03. God Wants Us To Wait
04. Born For Love
05. I’d Go Anywhere With Hugh
06. Infatuation (With Your Gyration)
07. The Only Boy In Town
08. The Machine In Your Hand
09. Goin’ Back To The Country
10. I’ve Run Away To Join The Fairies
11. The Horrible Party
12. My Husband’s Pied-a-Terre
13. I Don’t Like Your Tone
14. Quick!
15. All She Cares About Is Mariachi

Das Album The Magnetic FieldsLove At The Bottom Of The Sea” (Domino Records) erscheint am 02.03.2012.

Getaggt mit: , ,