Kevin Coyne – Nobody Dies In Dreamland

Image: 1572604 Der britische Sänger, Musiker, Songwriter, Autor und Maler Kevin Coyne inspirierte Künstler wie John Lydon, Sting, Ben Watt oder Will Oldham, und im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit Robert Wyatt, Andy Summers, Dagmar Krause, Brendan Croker, Gary Lucas oder Jon Langford (The Mekons) zusammen. Unter dem Titel "Nobody Dies In Dreamland" erscheint nun eine Sammlung mit Songs, die Kevin Coyne 1972, kurz vor der Veröffentlichung von "Case History", Kevins Solo-Albumdebüt für John Peels Dandelion Records, aufgenommen hat. Die Songs zeigen Kevin Coyne auf dem Höhepunkt seiner künstlerischen Schaffensphase. Erhältlich ab 25.05.2012

Getaggt mit: