Dirty Projectors – Swing Lo Magellan (Domino Records)

Dirty ProjectorsMit dem neuen Album “Swing Lo Magellan” beweist David Longstreth, Songwriter und Kopf der Dirty Projectors, dass er partout keine Ahnung hat, wie man sich wiederholt. So widmeten sich bereits frühere DP-Alben unterschiedlichen musikalischen Ansätzen wie orchestralen Arrangements (“The Getty Address”), 80er Hardcore (“Rise Above”) oder polyphonen Stimmübungen (“Mount Wittenberg Orca). “Swing Lo Magellan” fügt dem breitgefächerten Spektrum einen weiteren Aspekt hinzu, das Songwriting. “It’s an album of songs, an album of songwriting”, so Longstreth. Die Flut der austauschbaren Singer/Songwriter beweist seit Jahren, es ist verdammt schwierig einen schlichten, guten Song zu schreiben, der zudem noch einzigartig klingt. “Swing Lo Magellan” liefert gleich zwölf solcher Songs. Zwischen der grassierenden Retromanie einerseits und Fortschrittsgläubigkeit andererseits entdeckte Longstreth die Schönheit und Einfachheit der Dinge für sich. Das war der perfekte Ausgangspunkt für das neue und bisher wohl beste Album der Bandgeschichte.

www.dirtyprojectors.net

Tracklisting:

01. Offspring Are Blank
02. About To Die
03. Gun Has No Trigger
04. Swing Lo Magellan
05. Just From Chevron
06. Dance For You
07. Maybe That Was It
08. Impregnable Question
09. See What She Seeing
10. The Socialites
11. Unto Caesar
12. Irresponsible Tune

Das Dirty ProjectorsSwing Lo Magellan” (Domino Records) erscheint am 06.07.2012.

Getaggt mit: , ,