Baroness – Yellow & Green (Relapse)

Baroness“Yellow & Green”, das sind drei Jahre echte harte Arbeit zwischen ständiger Tour, Songwriting und Studioaufnahmen. Und diese knochenharte Musiker-Arbeit, dieser absolute Gegenentwurf zu allen zwielichtigen Glamour Castingshows, trägt jetzt ihre Früchte: achtzehn sagenhafte Songs, die aus einer angesagten Underground-Metalband Rockgiganten machen. Es ist fast Furcht erregend, wie konsequent sich Baroness aus Savannah/Georgia ihrer musikalischen Weiterentwicklung verschrieben haben: Das Songwriting, der Sound, die Songtexturen sind meilenweit von den Vorgängeralben “Red Album” und “Blue Record” entfernt, ohne das man ihre große Qualität anzweifelt. Die Hooks brennen sich sofort ins Gehirn ein, die Riffs nisten sich schon nach einmaligen Hören ins Bewußtsein ein, und beim Gesang, der gleichzeitig heavy und schön-melodisch von John Baizley gesungen wird, stockt einem oft einfach der Atem. Neben den Uptempo Heavysongs, die so unverkennbar nach Baroness klingen (“Take My Bones Away”, “Sea Lungs”), oder Radio-Hymnen wie “March To The Sea” findet man auf “Yellow & Green” auch einige Songs wie “Twinkler”, “Mtns. (The Crown & Anchor)” oder “Stretchmarker”, die so feinfühlig sind, wie man es nur von den allerbesten Rockbands kennt. Zu weiteren Highlights des Doppelalbums gehören Monster-Songs wie “Cocainium”, “Back Where I Belong” oder “The Line Between”, die die große Stilvielfalt des Albums untermauern. Es besteht absolut keine Gefahr der Übertreibung, wenn man schon jetzt sagt: “Yellow & Green” gehört ohne Zweifel zu den besten Rockalben des Jahres.

www.baronessmusic.com

Tracklisting:

CD1

01. Yellow Theme
02. Take My Bones Away
03. March To The Sea
04. Little Things
05. Twinkler
06. Cocainium
07. Back Where I Belong
08. Sea Lungs
09. Eula

CD2

01. Green Theme
02. Board Up the House
03. Mtns. (The Crown & Anchor)
04. Foolsong
05. Collapse
06. Psalms Alive
07. Stretchmarke
08. The Line Between
09. If I Forget Thee, Lowcountry

Das Album BaronessYellow & Green” (Relapse) erscheint am 20.07.2012.

Getaggt mit: , ,