The Magnetic North – Orkney: Symphony Of The Magnetic North

Image: 1572099 Orkney Symphony heißt das erste Album von The Magnetic North. Allerdings würde es den drei beteiligten Musikern nicht gerecht werden, spräche man von einem Debüt. The Magnetic North sind: Erland Cooper (Erland & The Carnival), Simon Tong (Verve, The Good, the Bad & the Queen) und Hannah Peel. Nun widmen sie als The Magnetic North ein ganzes Album den Orkney-Islands, der Heimat von Erland Cooper. Und diese musikalische Hommage ist ebenso wunderschön wie die Inseln nordöstlich der schottischen Küste: mitreißend und gespenstisch rufen die Songs Bilder der außergewöhnlichen Landschaft hervor. Ähnlich außergewöhnlich ist auch die Entstehungsgeschichte des Albums: Es war Anfang 2011, als Erland Cooper im Traum Betty Corrigall erschien. Betty Corrigall, ebenfalls Einwohnerin der Orkney-Islands, wurde aus ihrem Heimatdorf verbannt, da sie ein Kind von einem fremden Seeman erwartete. Die Geschichte fand 1770 mit dem Selbstmord von Betty Corrigall ein tragisches Ende. Der Traum war der Zündfunke für Erland Cooper um The Magnetic North ins Leben zu rufen. Perfekte Inspiration und namensgebend für das Album war übrigens ein Buch aus den 1930er Jahren mit dem Titel "Orkney: The Magnetic North". Erhältlich ab 29.06.2012

Getaggt mit: