The Kings Of Dubrock – Fettuccini (Staatsakt)

The Kings Of DubrockBevor sie ihr zweites Album “Fettucini” verschraubten, sind die Kings Of Dubrock, namentlich Jacques Palminger (Studio Braun), Viktor Marek (so ziemlich jede zweite Hamburger Band) und Rica Blunck (Die Zimmermänner), viel getourt; sie sollen sich blendend verstanden haben. Sie haben auch viel Enzensberger gelesen und sich gegenseitig vorgelesen, doch seine Afrozentrik wurde ihnen zuviel. So hörten sie lieber Musik: Von King Tubby zum Beispiel. Der Jamaikaner prägte die Urform der elektronischen Bassmusik – den Dub. Er wurde erschossen. Sie hörten auch Adriano Celentano. Der Italiener zeigte der Welt, dass Albernheit auch Sonntags, vollkommen verkatert, genossen werden kann. Er starb, irgendwie. Und sie hörten den Nigerianer Fela Kuti, der seine Vision von Gesellschaft auf die Bühne brachte, mehr Kinder zeugte als Dschingis Khan und dann ebenfalls zu Grabe getragen wurde. Doch all die Toten werden nicht beklagt, ihnen wird gehuldigt. In einem outer-terrestrischen Voodoo-Zeremoniell, einem Inferno der Geilheit, das keine Zweifel an der pathologischen Unangepasstheit der Beteiligten aufkommen lässt. Dubrock hat sich dank “Fettuccini” vom Genre zum Planeten entwickelt.

www.myspace.com/palminger

Tracklisting:

01. Dubstop
02. Kinder der Sonne
03. Calimero
04. Beachbuggy
05. MDMA
06. Uhren befummeln die Zeit
07. Scatman Dub
08. Red, Yellow & Black
09. Honk If You
10. Russkerzenparty
11. Das Gesetz der Stille
12. Viaggio alla Fortuna

Das Album The Kings Of DubrockFettuccini” (Staatsakt) erscheint am 03.08.2012.

Getaggt mit: , ,