Correatown – Pleiades

Image: 1573911 Ein schwebender Teppich aus Texturen und Melodien unterstreicht Corroes Talent fürs Geschichten erzählen. Ihre gefühlvolle Lyrik wird von delikaten Arrangements umrankt und von ihrer honigsüßen Stimme vorgetragen. Die erste Album-Single "Further" gibt den Ton vor: das sanft klingelnde Klavier und das sparsame Schlagzeug schrauben sich zu einem euphorischen Refrain hoch, der sonnengeküsste Wärme, Optimismus und einen blauen Himmel evoziert. Correa kommt ursprünglich aus der Kleinstadt Yuba City in Nord-Kalifornien und hat sich nach weltumspannenden Reisen im Osten von Los Angeles niedergelassen. Längst ist sie dort ein fester Bestandteil der eng verzahnten Musik-Community. Correatown startete mit einer Mischung aus Folk und Indie-Pop-Sensibilität, aber in den letzten Jahren entwickelte sich daraus ein üppigerer, fein gewobener Sound, den sie auf dem Album "Pleiades" perfektioniert. Angela Correa/Correatown haben vier Alben und zwei Eps auf ihrem eigenen Label Another Room Recordings veröffentlicht. Ihre Songs liefen in Fernsehserien wie "Grey's Anatomy", "Ugly Betty", "Brothers and Sisters" und "How I Met Your Mother". Sie lieh ihre Stimme für den Song "Let's Duet" in der Music-Bio-Pic-Parodie "Walk Hard: The Dewey Cox Story". Vor kurzem schrieb sie ihren ersten Soundtrack - für den hippen Indie-Film "Sassy Pants", und eines ihrer Stücke läuft in "The Lucky One", der Nicholas Sparks-Verfilmung von Scott Hicks. Erhältlich ab 24.08.2012
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: