Der Singende Tresen – Ernste Musik

Image: 1575534 Die Berliner Band Der Singende Tresen veröffentlicht ihr viertes offizielles Album."Ernste Musik" besteht aus 15 neuen, teils düster-poetischen, teils bizarr-klamaukigen Songs jenseits von Pop-Theorie und Singer/Songwriter-Besinnlichkeit.
Damit beweisen die Stilakkrobaten vom Singenden Tresen einmal mehr, dass sie außerhalb gängiger Klischees zum Besten gehören, was die deutschsprachige Musik zu bieten hat. Mit E-Gitarre, Klarinette, Baßklarinette, Akkordeon, Kontrabaß, Perkussion, Vibraphon und verzerrter Ukulele entwirft die Band einen so abwechslungsreichen wie unverwechselbaren Sound, angesiedelt irgendwo zwischen Tom Waits und Hanns Eisler, zwischen Post-Punk, Chanson réaliste und Cabaret Noir.
Dazu singt, röhrt oder weint Frontfrau Manja Präkels ihre gewohnt abgründigen Texte mit Wut, Poesie und schwarzem Humor. Musikalisch kehrt die Band mit "Ernste Musik" zur punkigen Grundhaltung früher Live-Mitschnitte ("Hundsgemeines Leben", EP 2003) zurück, ohne deshalb die Klezmer-Anklänge, Chanson-Melancholie und jazzigen Frickeleien der drei Vorgänger-Alben "Sperrstundenmusik" (2005), "Clowns im Regen" (2007) und "Kein Teil von Etwas" (2009) über Bord zu werfen. Erhältlich ab 19.10.2012
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: