Convertible – The Growing Of Things

Image: 1578341 Hans Platzgumer. Legendär für seine fetten und kräftigen Farbekaskaden, die er mit HP Zinker, den Goldenden Zitronen, unzähligen Kollaborationen und Soundtracks über das graue Einerlei internationaler Musiklandschaften geschüttet hat. Sounds wie ein Farbrausch, Songs wie der erste Fußabdruck im Sand von neu entdecktem Land. Mit seinem Trio Convertible - Tom Wu/Percussion & Chris Laine/Bass - führt ihn seine Neugier immer tiefer ins Land der schimmernden Farbtupfer. Schon auf ALH84001, dem vierten Album der Band, überraschten Convertible mit einer filigranen Songperlenkette. Komplexe Strukturen, die mit Akustikgitarren, Mandoline, Streichinstrumenten und unaufdringlicher Percussion zu klaren, kammermusikalischen Grooves arrangiert waren.

Mit The Growing of Things drechseln Convertible weiter an ihrem satten Folkrocksound, der zwischen den Stühlen balanciert. Folk mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks und mit dem Punch kompromisslosen Hardcores: Jeder Soundspritzer ist am genau richtigen Fleck, mit jedem Gitarrenpick schält sich der Charakter eines Songs stärker heraus. Songs, die die Ohren auf große Fahrt schicken. Hintergründig pumpen psychedelische Wahwahs, Celli streuen Funken und die vernebelten Untiefen hängen voller angekratzter Bouzoukis.

Womit ist Convertibles neues Album zu vergleichen? Mit der schwergewichtigen Leichtigkeit eines Nick Drake? Mit der durchgeknallten Lässigkeit eines Tim Buckley? Oder mit einer 500-Gramm-Packung Rumkugeln? Denn bei denen weiß man auch schon beim ersten Biss, dass man nicht genug kriegen wird. Erhältlich ab 15.03.2013

Getaggt mit: