Meinhard – Beyond Wonderland

Image: 1579323 Adaptionen des Literaturklassikers "Alice im Wunderland" gibt es wie Sand am Meer, Gute wie Schlechte. Was aber wäre, wenn man einfach einen Schritt weiterginge und das Wunderland Realität werden ließe? Der schillernde Paradiesvogel und musikalische Charakterkopf Meinhard nimmt uns mit auf eine musikalische Reise "Beyond Wonderland" und es mag kaum verwundern, dass es sich bei dieser um ein ziemlich abgefahrenes Erlebnis handelt, welches man so überhaupt nicht in irgendeine Genre-Schublade schieben kann. Meinhard, selbst ein bekennender Verfechter des Rechtes auf multiple Persönlichkeiten, macht sich nicht nur höchstselbst auf in das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten, sondern schlüpft dabei auch noch munter in sämtliche Rollen der an schrägen Charakteren nicht armen Parallelwelt. Die freigeistig-scharfzüngigen Texte wechseln zwischen Deutsch und Englisch wie die figürlichen Rauchschwaden der rätselhaften Raupe, während Meinhard einen wilden Tanz von Genre zu Genre und zwischen allen Stühlen aufführt, der das Wunderland Gestalt annehmen lässt. Co-produziert von John Fryer (HIM, Nine Inch Nails, uvm.) ist "Beyond Wonderland" ein musikalisches Chamäleon, das immer dann, wenn man glaubt es erfasst zu haben, die Klangfarbe wechselt: Expressives Theater tanzt den Reigen mit Mittelalter-Rock, Achtzigerjahre Synthesizer-Nummern verwandeln sich in Electro-Swing-Schmetterlinge, Art Rock und Glam flirten mit Dark Wave. Meinhard ist wundervolleinzigartigseltsamunwiderstehlichverrückt. Oder um es mit den Worten von Lewis Carroll zu sagen: completely bonkers - komplett durchgeknallt. Aber wir verraten euch ein Geheimnis: das sind immer die besten Leute. Und hier bei uns im Wunderland sind eh' alle verrückt. Darum: Lass' dich entführen ... lass' einfach los. Erhältlich ab 15.03.2013
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: