Kaito – Until The End Of Time

Image: 1584490 Drei lange Jahre sind vergangen seit Kaitos letztem regulären Release "And That Was The Way" (KOMPAKT 208), zu lang für Fans des altgedienten Produzenten. Nachdem die hungrige Meute bereits mit der Vorab-12" "Behind My Life" (KOMPAKT284) angefixt wurde, präsentiert Kompakt nun ein neues Album mit dem Titel "Until The End Of Time". Wie schon in seinen früheren Arbeiten erzählt Hiroshi Watanabe hier eine zutiefst persönliche Geschichte, während er die zeitlosen Qualitäten seines Sounds herausarbeitet und mit den Erwartungshaltungen heutiger Tanzflure synchronisiert. Kaitos Musik besaß schon immer eine träumerische Qualität die den Produzenten von seinen Zeitgenossen abhob, doch wäre es sicherlich ein Fehler anzunehmen, daß das neue Material eine reine Wohnzimmer-Erfahrung sei. Seit seiner allerersten Kompakt-Veröffentlichung "Beautiful Day" (KOMPAKT 39) von 2001 fußt Hiroshi Watanabes tektonischer Trance auf einem soliden Beat-Fundament, welches die aufwallenden Klanggeschwader fest an den Tanzflur bindet. Die Tracks von "Until The End Of Time" machen da keine Ausnahme, beginnend mit "Sky Is The Limit", einem verführerisch groovenden Trip zu ätherischen Landschaften in berauschender Höhe. Die Pforten der Wahrnehmung öffnen sich weiter mit den folgenden "I'm Leaving Home", "Will To Live" und "Run Through The Road In The Fog", welche bereits in ihren Titeln eine tief empfundene Entwicklungsgeschichte umreißen. Dieses Mal hat sich Kaito wahrlich selbst übertroffen.

--

Drei lange Jahre sind vergangen seit Kaitos letztem regulären Release AND THAT WAS THE WAY (KOMPAKT 208), zu lang für Fans des altgedienten Produzenten. Nachdem die hungrige Meute bereits mit der Vorab-12" "Behind My Life" (KOMPAKT284) angefixt wurde, präsentiert Kompakt nun ein neues Album mit dem Titel "Until The End Of Time": wie schon in seinen früheren Arbeiten erzählt Hiroshi Watanabe hier eine zutiefst persönliche Geschichte, während er die zeitlosen Qualitäten seines Sounds herausarbeitet und mit den Erwartungshaltungen heutiger Tanzflure synchronisiert.
Kaitos Musik besaß schon immer eine träumerische Qualität die den Produzenten von seinen Zeitgenossen abhob, doch wäre es sicherlich ein Fehler anzunehmen, daß das neue Material eine reine Wohnzimmer-Erfahrung sei. Seit seiner allerersten Kompakt-Veröffentlichung BEAUTIFUL DAY (KOMPAKT 39) von 2001 fußt Hiroshi Watanabes tektonischer Trance auf einem soliden Beat-Fundament, welches die aufwallenden Klanggeschwader fest an den Tanzflur bindet. Die Tracks von "Until The End Of Time" machen da keine Ausnahme, beginnend mit SKY IS THE LIMIT, einem verführerisch groovenden Trip zu ätherischen Landschaften in berauschender Höhe.
Die Pforten der Wahrnehmung öffnen sich weiter mit den folgenden I'M LEAVING HOME, WILL TO LIVE und RUN THROUGH THE ROAD IN THE FOG, welche bereits in ihren Titeln eine tief empfundene Entwicklungsgeschichte umreissen. Der private Alltag war schon immer eine bedeutende Quelle der Inspiration für Hiroshi, der üblicherweise Fotographien seines Sohnes als Plattencover verwendete und so eine äußerst persönliche Zeitachse menschlicher Entwicklung aufbaute. Dies allerdings ändert sich mit dem Cover des neuen Albums, welches in die abstrakten Bildwelten ineinander verzahnter Wolken eintaucht und somit die universellen, seelenerweiternden Qualitäten von Tracks wie BEHIND MY LIFE, INNER SPACE oder STAR OF SNOW unterstreicht.
Das finale Kapitel des Albums, ein faszinierend intimes Trio, welches sich aus DEAR FRIENDS, dem Titeltrack "Until The End Of Time" und SMILE zusammensetzt, wählt eine introspektivere Stimmung und drosselt das Tempo zu einem sinnierenden Trab, während es den Hörer mit lauschigen Flächen und den glitzernden Fragmenten einer akustischen Gitarre umgarnt. Es ist ein ungemein passender Abschluß für ein derart ganzheitliches und zutiefst lebensbejahendes Werk, welches einen in einem Zustand fröhlicher Meditation zurückläßt. Klar will man stets noch mehr haben, hören, fühlen, doch selten hat ein Album auf so vielen Ebenen begeistert und sowohl physisch wie spirituell überzeugt. Dieses Mal hat sich Kaito wahrlich selbst übertroffen. Erhältlich ab 25.10.2013

Getaggt mit: