The Who The What The Yeah – Strom

Image: 1586010 Mit "Strom" erscheint das dritte Album der herausragenden österreichischen Rockband The Who The What The Yeah. "Mit etwas Fantasie lassen sich da Kreisky und Ja, Panik heraushören - in einer deutlich räudigeren, druckvolleren Version." - The Gap

--

FÜR ÖSTERREICH:

The Who The What The Yeah gehören wohl in Kategorie der Bands, die singen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Nach zwei Alben ("Blackbox" (2009) und "Nervöse Welt" (2011) zielt man mit "Strom" direkt auf das Herz der Finsternis. Das 2005 gegründete Quartett - Martin Konvicka (voc, git), Lukas Müller (git, keys), Navid Djawadi (bass), Tobias Wurscher (drums) - ist einmal mehr "wütend, tanzbar, wortgewaltig" (The Gap) und "bewegt auf der ganzen Füße-Bauch-Hirn-Achse" (alles-ist-pop.de). Aber hinter all dem Wortgeklingel steckt hier hörbar eine Verbissenheit, Ernsthaftigkeit und seriöse Aggressivität, die einen Pressetexte schon nach kurzem Hineinriechen aus der Hand legen lässt. Songs wie "Blackhole", "Schnitt", "Frost" oder die erste Single "Neuseeland" sind Anti-Kuschelrock par excellence. Und die seziermesserscharfen, deutschsprachigen und somit unmissverständlichen Texte lassen wenig Raum für ausweichende Interpretationen.

"Mit etwas Fantasie lassen sich da Kreisky und Ja, Panik heraushören - in einer deutlich räudigeren, druckvolleren Version." - The Gap Erhältlich ab 22.11.2013
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: