Northern Lite – Memory Leaks

Image: 1585594 Irgendwo zwischen Mond- und Sonnenlicht verlieren sich die Strukturen. Es ist der Sprung vom Gestern ins Morgen, vom Wollen ins Wissen. Die Töne verdichten sich wie Erinnerungen und lassen doch Lücken zurück, überspielt durch die Umarmung von Licht und Dunkelheit. "Memory Leaks" heisst das neue Album von Northern Lite. Homogen und dicht wirken die neuen Tracks der Band um Andreas Kubat, dessen Gesang behutsam mit der Musik verschmilzt und sich in ihr fortbewegt. Alles wirkt fliessend, mal abgebremst, mal beschleunigt, immer lebendig. "Let's Run Trough The Night", "The World Turns", "Visual Effects" - in jedem Song schwingt der Wandel mit, der Ausbruch aus musikalischen Dogmen und die allmähliche Erneuerung.

Es war ein harter Sommer für die Band, geprägt von langen Tagen und Nächten im Studio, abgeschieden von der Stadt, den Lichtern und weit entfernt von Pausen. Genau diese Sehnsucht schwingt in den neuen Stücken mit. "Night" verliert sich in der Einsamkeit, mit seinen trotzigen Gitarren und einer suchenden Stimme. Sie ruft, drängt zu einem anderen Ort und geht doch scheinbar in der Nacht verloren. Und so ist jeder Song wie ein Schatten, Etwas ohne Gefäß immer abhängig vom Rest der Welt, dem nächsten Lied und dem eigenen Gefühl. Auf "Memory Leaks" haben Northern Lite all ihre Erinnerungen gesammelt und ihnen Raum gegeben, in hymnischen aber auch hautnahen Melodien und Texten. Gänsehaut vermischt sich mit Wohlgefühl, Traurigkeit wird durchbrochen von Euphorie, und am Ende stehen Songs wie das Yoav-Cover"We All Are Dancing" und Sir Wiliam Blakes "London", die uns von allem Alten befreien und jede Menge Licht durchlassen. Das neue Album erscheint am 29. November. Die Tour startet im Dezember. Erhältlich ab 29.11.2013
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: