Universal Daughters – Why Hast Thou Forsaken Me?

Image: 1586733 Mit dem hervorragenden Album "Why Hast Thou Forsaken Me?" hat ein loses Musiker-Kollektiv um Marco Fasolo (Jennifer Gentle/Sub Pop) ein Charity-Album aufgenommen, das Coversongs aus den Jahren 1920-1970 vereint und sich dabei kein bisschen anbiedern will: Mit dabei sind mehr als ein Dutzend hochkarätige Gäste, unter anderem Jarvis Cocker, Mark Arm von Mudhoney, Alan Vega von Suicide, Gavin Friday, Ed Harcourt und Mick Collins (The Dirtbombs). "Why Hast Thou Forsaken Me?" ist ein Album, das ganz unterschiedliche Musiker und Songs aus verschiedensten Zeiten zusammenbringt, um eine wichtige Message zu transportieren und dabei einer guten Sache zu dienen: "Unsere Idee lautete schlichtweg, ein Charity-Album zu machen, das ausnahmsweise mal nicht vollkommen belanglos ist." Es sollte ein ehrliches, mitunter trauriges und komplexes Coversong-Album werden, das sich mit dem Leben selbst befasst - und dessen Erlös der italienischen Città della Speranza zugute kommen soll, einer gemeinnützigen Institution, die schwerkranken Kindern hilft. Die so entstandenen Coverversionen von (mehr oder weniger) obskuren Songs vergangener Dekaden, größtenteils Stücken aus dem anglo-amerikanischen Raum, decken alles von Gospel bis Synthesizer-Wahnsinn ab, von Country- über Blues-, Psychedelia- und Popsongs der Jahrzehnte 1920-1970, wobei die Originale von so unterschiedlichen Musikern wie den Bee Gees oder Bowie stammen, die hier zugleich auf Screamin' Jay Hawkins oder Howlin' Wolf treffen. Zu den beteiligten Albumgästen, ein ähnlich bunter Haufen, zählen Sänger wie Jarvis Cocker, Gavin Friday, Chris Robinson (The Black Crowes), Alan Vega (Suicide), die Soul-Legende Jerry "Swamp Dogg" Williams, Lisa Germano, Baby Dee, Steve Wynn (Dream Syndicate), Mick Collins (The Dirtbombs), Stan Ridgway (Wall of Voodoo), Ed Harcourt, Carla Bozulich und Mark Arm von Mudhoney. Erhältlich ab 21.02.2014

Getaggt mit: