Sivert Höyem – Endless Love

Image: 1589406 Wieder einmal wird Sivert Höyems musikalische Karriere von einem plötzlichen Tod erschüttert. Beim ersten Mal beendete der Tod seines Bandkollegen Robert Burås zugleich die Existenz von Madrugada, der überaus erfolgreichen Band des norwegischen Sängers. Jetzt, sechs Jahre später und gerade als die letzten Handgriffe an "Endless Love" getan waren, erreichte ihn die Nachricht vom Tod seines Managers Per Eirik Johansen. "Endless Love" ist ihm gewidmet: "Per Eirik war während meiner gesamten Karriere für mich da. Es wird merkwürdig sein, ohne ihn weiterzumachen", erklärt Höyem. Dieser ist inzwischen 38 Jahre alt, dasselbe Alter in dem Bob Dylan "Slow Train Coming" herausbrachte. Die Texte auf dem neuen Album erkunden auch tatsächlich erwachsenere Themen und die Musik fokussiert sich mehr denn je auf den Blues- und Gospelcharakter von Höyems Stimme. Dieser hat außerdem die meisten Gitarrenparts selbst eingespielt. Gemischt wurde das Ganze von Michael Ilbert, der auch schon für Bands wie The Cardigans und The Hives gearbeitet hat. Das Artwork stammt von Morten Andersen, dem erfolgreichsten Rock- und Kunstfotografen Norwegens. Kinogängern dürfte der Titel "Endless Love" auch nicht ganz unbekannt erscheinen, 1981 erschien unter diesem Namen ein Teenager-Liebes-Melodram von Kitschmeister Franco Zeffirelli, von dem ironischerweise noch für dieses Jahr ein Remake geplant ist. Sivert Höyems "Endless Love" handelt allerdings keinesfalls von jugendlichen Schwärmereien. Zentrale Songs beschreiben die Liebe, wie sie von einem Mann gesehen wird, der auf die 40 zugeht und gerade sein erstes Kind bekommen hat. Viele Türen, die früher offen standen, tun das nicht mehr. "Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende" ist eben ein Märchenkonzept, oder "Endless love is not enough", wie der Titeltrack sagt. Erhältlich ab 30.05.2014
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: