Blondi:sh – Wunderkammer

Image: 1590824 Dank eines makellosen Musikgeschmackes und beindruckender Präsenz hinter den Plattentellern führen BLOND:ISH's Anstascia und Vivie-Ann die globalen Tanzflure mit fester Hand - erstaunlicher ist nur ihre anhaltende Meisterschaft im Studio, wie das aktuellste Resultat WUNDERKAMMER schlüssig bezeugen kann. Hier darf man die Künstlerinnen dabei erleben, wie sie tiefer in jene psychedelischen Einflüsse abtauchen, die bereits die LOVERS IN LIMBO EP (KOMPAKT 253) und INWARD VISIONS (KOMPAKT 268) geprägt haben.

Das letzte Jahr hielt ein gerüttelt Maß an Tour-Streß für BLOND:ISH bereit: zweifelsohne eine ungemein bereichernde Erfahrung, doch sicherlich kein idealer Hintergrund für zurückgezogene Produktions-Sessions. Um den Weg zurück zu ihrem Studio-Flow zu finden, entschieden sich unsere Protagonistinnen für eine Auszeit und reisten nach Tulum, Mexiko - eine der letzten von den Mayas begründeten Siedlungen, wurde das Idyll nun zum persönlichen Paradies für zwei ausgeflippte "Gringas", die sich vor Ort ein kleines Projektstudio einrichteten und für Außenaufnahmen zu regelmäßigen Expeditionen in die Umgebung aufbrachen. Alltagsklänge aller Art fanden so den Weg
auf die Festplatte, von singenden Straßenhändlern über röhrende Geländemotorräder bis hin zu flüsternden Ruinen aus der Blütezeit der Mayas. Jep, genau so sah das aus: Blond:ish lauerten dem Kokosnußverkäufer mit einem Rekorder auf. Willkommen in der WUNDERKAMMER!

Kein Wunder also, daß das neue Release sich als ungeheuer atmosphärisches Paket entpuppt, drei Tracks, vollgesogen mit faszinierenden Texturen und exotischen Dämpfen. Passenderweise startet der Opener und Titeltrack mit einer gehörigen Ladung Hall, welches die angekratzte Gitarre formschön einwickelt und den Hörer direkt dorthin zurückversetzt, wo er fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor von BLOND:ISH mit der meisterhaften INWARD VISIONS EP plaziert wurde: ein durchaus surreal zu nennendes Setting voller Falltüren, Zweideutigkeiten und verzerrter Perspektiven - alles zusammengehalten von unermüdlicher Beat-Programmierung und halbsynthetischen Stimmschnipsel, die uns tiefer in das unterirdische Labyrinth entführen.

Als sinnierende, nahezu unheimliche Hymne bereitet der Track so den Boden für BIRDS EAT BIRDS, ein kampfeslustiger Prime-Time-Kracher, der über seine bleependen Synthie-Truppen regiert wie ein verrückter, aber triumphierender König. Der Irrsinn endet hier nicht - er wechselt nur die Gewänder mit STOLEN ROMANCE, WUNDERKAMMERs dramatischem, abgründigem Schlußtrack. Durchaus eines der hinterlistigeren Halluzinogene im Angebot, lassen BLOND:ISH hier die turmhohen Trugbilder zusammenbrechen und nehmen eine selbstreflexive Haltung ein - das Ergebnis ist ihr eigenes, postapokalyptisches Downbeat-Manifest. Erhältlich ab 25.07.2014

Getaggt mit: