PHOX – PHOX (Partisan)

PHOXEs ist heutzutage schon eine Seltenheit, in den ersten Takten eines Songs eine Stimme zu hören, die so sehr die Aufmerksamkeit des Hörers fordert. Die gehauchte aber intensive Stimme von PHOX-Frontfrau Monica Marin verbindet das bewegende und zeitlose von Christine McVie oder Nina Simone mit dem modernen Echo-Timbre von Chairlifts Caroline Polacheck. Darunter pulsiert ein Lee Hazlewood-meets-Regina Spector Arrangement, gepaart mit einem trockenen Drumset, das selbst St.Vincent neidisch werden lässt. PHOX aus der Einöde Wisconsins bewegen sich auf der Grenze des Modernen und des Klassischen. Wahrscheinlich hätten Haim so geklungen, wenn sie anstatt an der West Coast im amerikanischen Süden aufgewachsen wären. Die farbenfrohen PHOX Arrangements bringen die Americana Einflüsse und karibischen Rythmen zum Vorschein, die auf zurückhaltende Harmonien und die subtil, melancholischen Texte von Monica treffen. PHOX haben es geschafft etwas Einzigartiges und Bezauberndes zu schaffen, das einen schon beim ersten Hören fesselt. Brian Joseph, der auch mit Bon Iver und The Fray zusammenarbeitete, begleitete die Band bei der Produktion ihres Debütalbums in den April Base Studios in Eau Claire. Sein Enthusiasmus trieb die Band voran und brachte sie dazu, mehr als ein Dutzend Songs zu produzieren. Gemischt wurde das gleichnamige Album von Michael Brauer in New York.

www.phoxband.com

Tracklisting:

01. Calico Man
02. Leisure
03. Slow Motion
04. 1936
05. Evil
06. Laura
07. Kingfisher
08. Shrinking Violets
09. Satyr And The Faun
10. Noble Heart
11. Raspberry Seed
12. In Due Time

Das Album PHOXPHOX” (Partisan) erscheint am 29.08.2014.

Getaggt mit: , ,