Trans Am – Volume X

Image: 1588229 Es gibt verschiedene Wege, den Titel des neuen Trans Am Albums zu deuten. Der offensichtlichste ist natürlich, dass "Volume X" heißt, wie es heißt, weil es nun schon das zehnte Album der Band ist. Es beinhaltet zehn Songs, die allesamt zehn verschiedene Seiten des Trios um Phil Manley, Nathan Means und Sebastian Thomson beleuchten und eindrucksvoll die Vielseitigkeit der Band unter Beweis stellen. Man kann sich allerdings auch vorstellen, wie die Verstärker allesamt bis zum Maximum aufgedreht werden, die ideale Voraussetzung für eine ideale Trans Am Listening-Session. Man kann "Volume X" aber auch als die bemerkenswerte Eigenschaft Trans Ams sehen, ihre Musik zu verkörpern und sich durch klare stilistische und ästhetische Klangschichten auszudrücken. Dies ist ihr fest definierter Grundsatz seit der Gründung 1990. "Volume X" macht deutlich, dass Trans Am sich nicht auf ihrem Pionier-Status ausruhen und somit erneut alle Regeln brechen: Ein Album, als wilder Stilmix der mal nach purem Rock klingt, im nächsten Moment Kraftwerk-eske Momente aufweist und sich sogar an Speed-Metal bedient. Mal ganz abgesehen davon, dass es auch Drone-, Shoegaze- und Fuzzy-Rock Einflüsse zu hören gibt. "Volume X" wurde innerhalb von drei Jahren fertiggestellt, zum Großteil in San Fransisco in Phil Manleys eigenem Studio. Phil Manley spielt außerdem mit Jon Theodore von den Queens Of The Stone Age bei Life Coach und ist Drummer bei Baroness. Erhältlich ab 08.08.2014
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: