Shaman’s Harvest – Smokin’ Hearts & Broken Guns

Image: 1591111 Nur wenige Bands besitzen die Stärke, die Herausforderungen zu meistern, die Shaman's Harvest auf ihrem eindrucksvollen Weg zum Erfolg gestellt wurden. Das Quartett aus Missouri gab ihre Vision nicht einmal dann auf, als Sänger Nathan Hunt während der Aufnahmen zu "Smokin' Hearts & Broken Guns" an Krebs erkrankte. Die langjährigen Weggefährten blicken weiter optimistisch in die Zukunft und zweifellos ist nun auch endlich das Schicksal auf ihrer Seite. "Smokin' Hearts & Broken Guns" ist nicht nur rein in seinen Gefühlen und Emotionen, sondern auch von Song zu Song verschieden. Manchmal wirken sie cineastisch, mal wie ein Erinnerungs-Flashback, im nächsten Moment spiegeln sie die einfachen Erfahrungen des Lebens wider. Nach dem Ende der Aufnahmen war klar, dass die Band ein Album ohne den typischen Rockstempel geschaffen hatte. Der einfache, AC/DC-lastige Groove von "Dangerous" schmiegt sich sanft an die Seite des stampfenden Südstaatenrhythmus von "Blood Inf The Water". "Here It Comes" beschreibt Hunt als eine "schmierige Jamsession mit sexy Harmonien und kraftvollen Riffs über einen armen Bastard, der sich in eine Prostituierte verliebt hat". "Country As Fuck" hingegen ist ein glühender Bluessong. "Es ist ein dummer Midwestern-Text, der im Grunde nur sagt: 'Wenn Du nicht verdammt noch mal country bist, dann fick Dich!'" Erhältlich ab 12.09.2014

Getaggt mit: