Wild Smiles – Always Tomorrow

Image: 1592814 In England durch lediglich zwei 7"-Singles bei der Musik-Kritik ins Gespräch geraten (eine davon auf dem Invada-Label von Portisheads Goff Barrow), hat die Band für ihr Debüt bei dem Label Sundays Best unterschrieben. Und das Werk hat es in sich: waren erste Gehversuche der Singles noch zwischen Beach Boys Surf Pop, Velvet Underground Drones und Jesus & The Mary Chains Wall Of Sound zu verorten, so findet man auf Albumlänge Songs, die sich mit The Ramones, Pulp oder Dinosaur Jr. vergleichen lassen. Damit hat nicht nur die Varianz ihrer Klangsprache zugenommen, sondern auch inhaltlich positioniert sich die Band aus Winchester vielschichtig: es geht neben Liebesliedern um die "debt-heavy, priced-out youth generation", also jener Jugendkultur, die sich gegenwärtig mit den Problemen einer in Rezession befindlichen Ökonomie herum zu schlagen hat. Auch wenn die Band das eher "persönlich" denn "politisch" formuliert wissen will, sind es authentische Einblicke in ein modernes England, in dem nicht mehr jede Oberfläche glänzt. Und das wiederum passt ja vortrefflich zum Sound der Wild Smiles. Erhältlich ab 31.10.2014

Getaggt mit: