Hanni El Khatib – Moonlight

Image: 1593606 Der Titeltrack liefert Breakbeat Percussion, beseelte Gitarrenriffs und bietet auch den Raum, manchmal ein wenig abzudriften und anders zu sein (und kein Geringerer als DJ Harvey wird ihn remixen). Nach seinem 2011 erschienen Debüt "Will The Guns Come Out" - ein Album frei nach 'stripped-to-the-skeleton guitar-and-drums rock 'n' roll" - und "Head In The Dirt" von 2013 (produziert von Dan Auerbach), nahm sich El Khatib 30 Tage Zeit, um sich in einem Studio in L.A. von der Außenwelt abzuschotten und "Moonlight" zu schreiben. Er wollte sich selbst die Chance geben zu experimentieren. Dabei herausgekommen ist ein großartiges, beinahe schon willkommendes Album, das genau an dem Punkt entstanden ist, an dem der Künstler Selbstvertrauen, Erfahrungen und auch eine gewisse Technik miteinander verbinden kann, was ihm dabei hilft, genau das zu tun, was er möchte. Für Fans von: The Black Keys, Tame Impala, The Clash and The Stooges.

Pressestimmen:
"A shit-kicking garage greaser with badass hooks." - Spin
"Stripped- down garage rock with crunching guitars and kiss-off cockiness." - GQ
"This is desert-burned blues rock boosted by punk, soul and hip-hop" - Rolling Stone Erhältlich ab 23.01.2015
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: