Atari Teenage Riot – Reset

Image: 1593876 Alec Empire und seine Mitstreiter Nic Endo und MC Rowdy Superstar definieren die Agenda 2015. AE: "Reset ist die Taste bei unserem Atari Computer, die alles löscht und aus dem RAM entfernt. Bei neuen Computern geht das garnicht mehr so einfach. Für uns ist das eine Metapher: Vergiss manchmal, was in der Vergangenheit war und wer jetzt in einem Streit recht hatte, sondern starte neu durch. Finde Lösungen für die Zukunft." Keine Angst: es geht musikalisch immer noch um (scheinbar) chaotische Rhythmen, um Noise, um Riffs and Hooks - also um die stilistische Essenz von Teenage Atari Riot. Aber hier wird das Konzept in eine neue Ära geführt, musikalisch vielseitiger als je zuvor. Inhaltlich zusammengehalten werden die Lieder durch die großen Themen, wie etwa das Gefühl der Besorgnis und der Furcht, etwa vor der immer weiter zunehmenden Kontrolle der Regierungen und ihrer Kohorten in multinationalen Konzernen. Wikileaks und Edward Snowden waren Auslöser für vieles: auch für Texte und Standpunkte dieses Albums. Die von der US-Regierung initiierte und durchgeführte, erbamungslose Verfolgung von Bradley Manning und Snowden (sowie eine gewaltige Diffamierungskampagne, um von ihren Enthüllungen abzulenken) bestätigt bloß die Bedeutung der Enthüllungen. AE: "Niemand braucht eine weitere düstere Vision der Zukunft von uns. Jeden Tag kommen Wahrheiten ans Licht über Gewalt, Überwachungstechnologien, Korruption, darauf brauchen wir nicht hinzuweisen. Worum es auf Reset geht, ist, dass du dir als Hörer eine Menge Kraft aus der Musik ziehen kannst, um das alles zu bewältigen. So fühlen wir uns gerade. Freunde aus der Hacking Szene und Aktivisten arbeiten an konkreten Lösungen. Jetzt ist nicht die Zeit, sich zu beschweren, jetzt geht es darum, loszulegen. Oder wollen wir die Welt denen überlassen, die wir verachten?" Erhältlich ab 06.02.2015
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: