JPNSGRLS – Circulation (LP+MP3)

Image: 1594526 JPNSGRLS werden natürlich “Japanese Girls” ausgesprochen, aber googlen möchte man dann doch lieber die erste Version. Schließlich zwang die verwunschene Welt der Suchmaschinen-Algorithmen die Gründungsmitglieder der Band, Sänger Charlie Kerr und Gitarrist Oliver Mann, sich kurz nach der Gründung 2010 von den Vokalen im Bandnamen zu trennen. Inspiriert wurde dieser übrigens von der weiblichen japanischen Rockband “Mass of the Fermenting Dregs”.

Schon während ihrer Highschoolzeit erregten die Projekte von Kerr und Mann die Aufmerksamkeit des kanadischen Labels Light Organ Records, doch nur mit Graham Serl an den Drums und Chris McClelland am Bass wurde aus JPNSGRLS die punkige Indie-Rock Band, deren eingängige Hooks heute an die Arctic Monkeys oder Modest Mouse erinnern. Spaß ist dabei der wichtigste Einflussfaktor überhaupt – vor allem bei Live-Auftritten, wenn so extatisch und schnell gespielt wird, bis auf der Bühne geschwitzt und im Publikum getanzt wird.

“Circulation” ist nach der EP “The Sharkweek” (2013) das Debutalbum der Kanadier. Die 12 Tracks wurden in nur einer Woche mit dem Hot Hot Heat-Produzenten Steve Bays aufgenommen, gemastert hat sie niemand geringeres als Greg Calbi, dessen soundtechnischer Fingerabdruck schon auf den Platten von Tame Impala und MGMT überzeugt. Die rauhe weniger-ist-mehr Attidüde der Aufnahmen verwandelten das Album in ein Straight-out-of-the-Garage Werk, bei dem so gut wie alle Parts live adaptiert werden können. Eine wichtige Leitfrage im Studio, die diese Einfachheit bedingte, war: “Was würden die Pixies tun?”. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – Die erste Single “Smalls”, in der das klassische Thema des Drogenkonsums mitsamt seiner zahlreichen Facetten von Erregung bishin zur Selbstzerstörung bearbeitet wird, bietet dafür einen ersten Vorgeschmack. Erhältlich ab 10.04.2015
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: