Nouvelle Vague-Mastermind Marc Collin wiederbelebt den legendären Bristol Sound

BristolWir schreiben das Jahr 1991, und es kam fast einer UFO-Landung gleich. Wie aus dem Nichts katapultierten sich Massive Attack mit ihrem Meisterwerk “Blue Line” ins kollektive Pop-Gedächtnis und kreierten mit Trip-Hop ein neues Genre. Die “Wild Bunch” mixten Dub, Hip Hop, Soul und Jazz zu einer unnachahmlichen, neuen und aufregenden Mixtur. Dieses Album war wie ein Erdbeben und beeinflußte eine ganze Generation.

Wie im Punk und New Wave der 70er & 80er Jahre wollten viele diesen Sound nachahmen, besorgten sich die passenden Musikinstrumente und Geräte und gründeten Bands. Ein kurzer Blick zurück bestätigt: Wie im Punk hatten viele dieser Musiker keine Musikwissenschaften studiert oder beherrschten virtuos ihre Instrumente. Sie hatten einfach viel zu sagen und wollten sich ausdrücken. Sie benutzten ihre Schallplattensammlungen und Sampler und fingen an zu dubben und zu rappen, ein bis dato unerhörter Sound und eine ganz neue Herangehensweise was das Produzieren von Musik angeht. Heraus kamen einige Meisterwerke, die bis heute Klassiker geblieben sind: Massive Attacks “Safe From Harm”, Trickys “Overcome”, “Woman” von Neneh Cherry und natürlich Portisheads “Glorybox”.

Trip-Hop war geboren und die Geburtsstätte war die englische Metropole Bristol, eine Stadt, die schon in den 80er Jahren mit so mancher musikalischer Großtat auf sich aufmerksam machen konnte. Dieser Sound entwickelte sich dann mit englischen Bands wie Morcheeba, Archive, Lamb und später Goldfrapp oder Zer07 weiter. Mit Jay Jay Johanson aus Schweden, den Hooverphonics aus Belgien, Kid Loco aus Frankreich, Thievery Corporation aus den USA oder den Österreichern Kruder & Dorfmeister entwickelte sich der Bristol Sound zu einem internationalen Phänomen. Jetzt ist es 2015, die 90er sind Geschichte und wie so vieles kommt Bekanntes und Legendäres wie in einer Wellenbewegung zurück, vermischt sich mit Altbekanntem und wartet nur darauf neu entdeckt und interpretiert zu werden. Marc Collin, der Produzent und Mastermind von Nouvelle Vague, hat sich daran gemacht dem legendären Bristol Sound ein neues 60’s Retro Gewand zu verpassen, das dem vermeintlich totgesagten Genre neues Leben einhaucht. Tres chic!

bristolwave.com

Tracklisting:

01. Safe From Harm (Originally Performed By Massive Attack)
02. Woman (Originally Performed By Neneh Cherry)
03. Roads (Originally Performed By Portishead)
04. Moog Island (Originally Performed By Morcheeba)
05. Overcome (Originally Performed By Tricky)
06. No Justice (Originally Performed By Smith & Mighty)
07. Widows By The Road (Originally Performed By Perry Blake)
08. Paperbag (Originally Performed By Goldfrapp)
09. Gabriel (Originally Performed By Lamb)
10. Mad About You (Originally Performed By Hooverphonic)
11. It Hurts Me So (Originally Performed By Jay-Jay Johanson)
12. Underground (Originally Performed By Sneaker Pimps)
13. Nothing Else (Originally Performed By Archive)
14. All Is Full Of Love (Originally Performed By Björk)

Das Album BristolBristol” (QQ5 / JSM) erscheint am 03.04.2015.

Getaggt mit: , , , , ,