Joanna Newsom – Divers

Image: 1598912 Fünf Jahre nach ihrem letzten Album gibt es ein neues Lebenszeichen von Joanna Newsom. Ein Werk, in das der Hörer vollkommen eintauchen kann. Das Album trägt den Namen „Divers“ und ist ein wahres Wunderwerk bedachter Arrangements. Eine straffe Linie, gewoben aus Perlen vergangener und vergehender Zeiten. Ein Lichtstrahl der sich in elf Songs aufteilt, die nebeneinander in einem farbigen Spannungsbogen daherstreifen.
Im Zentrum des mythischen Wirbels steht Newsom. Divers erinnert daran, dass Joanna Newsom eine Melodikerin ist. Eine Ministrantin der Melodie und der Formschönheit, der emotionalen Wahrheit und unverdünnten Unmittelbarkeit. Das Album ist sehr Stimmig aufgebaut, so das selbst der Song „The Things I Say“ nach den episch-kriegerischen Stücken die ihm vorhergehen als ruhiges Klavierstück nahtlos in den Fluss des Gesamtwerkes einfliesst. Den überschwänglichen Arrangements, welche unter anderem von Nico Muhly, Ryan Francesconi, Dave Longstreth, Dan Cantrell und Newsom selbst stammen, liegt eine selten erreichte Intimität zugrunde.
Divers ist gefüllt mit purer Liebe und Respekt für die Traditionen und Mysterien der Menschheit, so dass wir beim Hören der Songs und Sounds die Wogen des Lebens selbst über unsere Knochen schweifen fühlen können. Die Stimmung wird durch die Musiker, unter denen sich Kevin Barker, Peter Newsom, Neal Morgan und das City of Prague Philharmonic Orchestra befinden, perfekt transportiert und mit Expertise umgesetzt. Aufgenommen wurde das Album in einem strahlend realismusbetonten Stil von Steve Albini und Noah Georgeson, in hohem Sättigungsgrad von Noah und Joanna abgemischt, und schlussendlich am 23. Oktober von Drag City Records veröffentlicht.
Die Aufmachung und Verpackung des Albums ist geprägt von den spektakulären und jenseitigen Bildern des zeitgenössischen Künstlers Kim Keever und den Fotografien von Annabel Mehran.
Divers zeigt Joanna Newsom auf dem Gipfel ihres bisherigen Schaffens. Erhältlich ab 23.10.2015

Getaggt mit: