John Grant – Grey Tickles, Black Pressure

Image: 1597948 Auf „Grey Tickles, Black Pressure“ (Grey Tickles ist die wörtliche Übersetzung von Midlife-Crisis aus dem Isländischen, dabei ist Black Pressure die wortwörtliche Bedeutung für Albtraum aus dem Türkischen) nimmt uns John Grant mit auf eine aufregende Tour de Force, geprägt von tiefverwurzelter Angst und Selbstzweifeln, von großer Liebe und süßen Träumereien. Nicht zuletzt benutzt John Grant seine Musik als Ventil, um zu reflektieren, zu verarbeiten und sich selbst zu therapieren – dem Hörer gegenüber begegnet er dabei mit einer ungewohnten Ehrlichkeit. Grant gelingt es, den perfekten Einklang zwischen prachtvollen Balladen und dynamischem Elektro-Pop zu finden. Doch auf „Grey Tickles, Black Pressure“ kommt der US-Amerikaner mit Wahlheimat Island noch facettenreicher daher und setzt die musikalische Entwicklung gekonnt fort, die schon auf seinem zweiten Album „Pale Green Ghosts“ begann. Dieses schaffte den Top20-Chartseinstieg in UK und brachte ihm begeisterte Kritiken sowie eine Nominierung zum „Best International Male Solo Artist“ bei den BRIT Awards neben Justin Timberlake und Bruno Mars ein.
Gerade sein messerscharfes Songwriting und seine enorme Stimmgewalt machen die Musik von John Grant so außergewöhnlich – auch im Einklang mit Gastsängerinnen wie Amanda Palmer, Tracey Thorne oder der ehemaligen Banshee Drummerin Budgie. „Grey Tickles, Black Pressure“ ist ein launiges, wütendes Album, übersät mit subtilem Humor und reichlich Pathos.
Aufgenommen wurden die 14 Tracks zusammen mit Produzent John Congleton (St Vincent, Franz Ferdinand, Swans) in Dallas – der Stadt, in der auch schon das Debütalbum „Queen Of Denmark“ entstand und mit dem John Grant seinen Durchbruch als Solokünstler feierte. Erhältlich ab 09.10.2015

Getaggt mit: