Robot Koch – Hypermoment

Image: 1598759 Während Roberts musikalische Handschrift stets erkennbar bleibt, ist "Hypermoment" eine stilistische Weiterentwicklung seines Sounds. Mit seinen warmen, analogen Klängen, seinen Fields-Recordings, den satten Klangwelten und üppigen Pianos, erlaubt dieses Album noch mehr Einsicht in sein Innerstes, während es gleichzeitig die erste Veröffentlichung ist, auf der Roberts auch selbst singt ("Care", "Serenade", "Fernwood"). Die Field-Recordings nahm Robert auf Trips nach New York, Berlin oder Joshua Tree in Kalifornien auf, ebenso wie in seiner neuen Heimat in Silver Lake, L.A., wo er unablässich an seinem Album feilte. "Hypermoment" featured einige alte Bekannte wie den in L.A. ansässigen Künstler Schwarzmodul, der auch auf "TSUKI" zu hören ist, ebenso wie Delhia de France, die auf Roberts kürzlich erschienener "California Dreaming" Kollaboration zu hören ist. Aber es sind auch einige neue Künstler vertreten, darunter UKs Fassine, Mree aus New York oder Stephen Henderson aus Kalifornien. "Hypermoment" ist Roberts bisher persönlichstes Album.

- Formate: Digipak CD / Schwarzes Doppel-Vinyl im Gatefold inkl. DL Code

Erste Pressestimmen:
"Großartiges Release." - Philipp Fassbindr (Intro)
"Sehr interessantes und aufregendes Album." - Michael Leuffen (Groove, Piranha, Mixmag DE, Carhartt-wip.com/music)
"Masterpiece!" - Matthias Weck (Flux FM)
"Schön zu sehen, dass Robert zurück ist!" - Michail Stangl (Boiler Room)
"This is terricfic." - Time Out NYC
"This is superb and lovely and I hope we can cover it somehow!" - Spin.com Erhältlich ab 06.11.2015
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: