Entrance – Book Of Changes (LP+MP3)

Image: 1608113 Book of Changes, das neue Album von Guy Blakeskee alias ENTRANCE, ist ein poetischer Liederzyklus über die Jahreszeiten der Liebe, über Sehnsucht und Leere, über die Suche nach Frieden und über Rettung. Das Album schafft es, Persönliches, Politisches und Philosophisches nahtlos zu verknüpfen und wird so zum Dokument eines Künstlers, der einen kreativen Fortschritt vollzieht und einen neuen Sound für sich entdeckt. Die auf abenteuerliche Weise produzierte Sammlung von Songs erinnert an Townes Van Zandt's Lyrics und die exotischen, orchestralen Explorationen von Arthur Lee und Love, die auf einzigartige Weise durch Blakeslee gechannelt werden. So treffen die spirtuellen Dimensionen amerikanischen Songwritings auf einen modernen Ansatz und finden so neue Kraft und Relevanz.

Book of Changes wurde von Blakeslee während eines ruhelosen Jahres voller Reisen, Touren und Veränderungen geschrieben. So entstand das Album in 11 verschiedenen Studios in Los Angeles und London, wurde vollständig produziert von Blakeslee selbst und vom Multiinstrumentalisten David Vandervelde (Father Hohn Misty, Jay Bennet) in Elliot Smith's New Monkey Studios in Van Nuys, California gemischt. Weiteres Mixing wurde von Chris Coady (Future Islands, Cass McCombs) für den Song “Always the Right Time” beigesteuert. Gemastert wurde das Album von der Grammy-nominierten Sarah Register (David Bowie, The Shins).
Auf Book of Changes schlossen sich Blakeslee gleich mehrere seiner äußerst talentierten Freunde an. Neben seinem Langzeitkollabarateur Paz Lenchantin (Pixies, Sliver Jews) unterstützten ihn noch der Percussionist Frank Lenz (Pedro the Lion, The Weepies), die Sängerinnen Jessica Tonder und Lael Neale und die Schlagzeuger Derek James und Will Scott.
Das Artwork steuert die von der Kritik gefeierte Künstlerin Amanda Charchain bei, die Blakeslee mit blühenden Orchideen zeigt.


Streicher, Pianos, Xylophone, Glocken und verträumte, weibliche Stimmen umwabern flüssige Bass-Lines und gezupfte Akustikgitarren. Das Herz dieser Songs ist aber die eindrucksvolle Stimme, die eine Intensität hat, die nur aus der Tiefe der Seele stammen kann. Von andächtigem Pop bei “Always the Right Time” und dem westlichem Bolero von “I'd Be A Fool” über kahlen Blues (“The Dark Avenue”) und düster, romantischen Flamenco bei “Molly”, trägt Blakeslee's Gesang die Erzählung mit atemberaubender Kraft. Jedes sich entfaltende Kapitel berührt einen neuen emotionalen Nerv. Von “Winter Lady”, das an Nancy & Lee erinnert, über den apokalyptischen Film Noir-Trauergesang bei “Leaving California", bis zum hymnischen Abschluss mit “Revolution Eyes”, das sich in einer stürmischen Mischung aus Piano und Glocken auflöst und den Hörer mit einer ekstatischen Welle der Befreiung und Freude fortschwemmt. Während an einigen Monenten des Albums der Geist der Rock n' Roll herbeigerufen wird, bleibt es zumeist etwas viel etherischeres und fragileres, Musik eines halb-vergessenen Traums, seltsam und bekannt zur selben Zeit.

Auf die Frage, was der Impuls für diesen neuen Sound und Style gewesen sei, antwortet Blakesle:
“I desperately wanted to get back to the essential nature of ‘SONG’ - as opposed to a ‘track’… Most music that is released nowadays is really a track, not a song - it would be impossible for one person with an instrument to sit down in a room and perform it… So it was important that this album begin from actual songs that I could sing with a guitar or a piano… all of the textures and sounds I added along the way are the icing on the cake to expand the experience for the listener, but at the heart is a real song, a basic text of words and a melody. I want to do my part to see that tradition isn’t lost. I believe there’s still a lot of power in a song.” .
(Paul Carlin) Erhältlich ab 24.02.2017
Bitte installieren Sie eine aktuelle Version des Adobe Flash Player, um unsere Videos und Soundclips zu nutzen.
Getaggt mit: