Leoniden – Leoniden (Two Peace Signs Records)

LeonidenLeoniden, namentlich die Brüder Lennart und Felix Eicke, Jakob Amr, Djamin Izadi und JP Neumann, schaffen mit ihrer Musik einen sehnsüchtigen Hybriden aus Ausbruch und schwelgerischen Umdrehungen. Irgendwie befinden wir uns also sehr wohl im Jahre 1990, wie ein Titel der Band nahelegt, aber dann – und dieser Fährte folgen die fünf Freunde auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum weiter – öffnen sich Leoniden einem viel weiteren Horizont. Ihre Songs sind Blockbuster, eignen sich perfekt für den Soundtrack eines Godzilla-Films von Ende der 90er. Nur dass ihr Monster mehr durch die urbanen Clubs wütet, als sich durch Häuserschluchten zu fressen.

Stimmen:
“Leoniden beweisen eindrucksvoll, dass großer Pop eben nicht im eigenen Pathos ersaufen muss, um Gefühle zu erzeugen, die mindestens bis Alpha Zentauri reichen.” – BR Puls (“Hype Prognose 2017”)
“Der Indie-Sound von Leoniden hat schon jetzt absoluten Wiedererkennungswert: verschachtelte Rhythmen, weibliche Chorgesänge, ekstatische Hooks und ein feines Gespür für Dynamik.” – Fritz (“Sound of 2017”)
“Mit ‘1990’ haben Leoniden 2016 vermutlich einen der größten Indie-Ohrwürmer des vergangenen Jahres veröffentlicht.” – Visions (“10 Bands, die ihr 2017 nicht verpassen solltet”)
“Der menschgewordene Irrsinn” – Noisiv.de

www.leonidenmusik.de

Tracklisting:

01. Nevermind
02. 1990
03. The Tired
04. Iron Tusk
05. Doves
06. Remote
07. Sisters
08. Storm
09. North
10. City
11. Two Peace Signs
12. Eleven Hands

Das Album LeonidenLeoniden” (Two Peace Signs Records) erscheint am 24.02.2017.

Getaggt mit: , ,