Dive – Underneath (Out Of Line)

DiveNach mehr als einer Dekade Schaffenspause, gibt es ein neues Lebenszeichen von Dirk Ivens Projekt Dive. Für das neue Album “Underneath” hat er sich erneut mit Ivan Iusco, mit dem er bereits “Concrete Jungle” aufgenommen hatte und mit Rafael M. Espinosa, seinem Mitstreiter bei “Behind The Sun” zusammengetan. Das Ergebnis ist ein faszinierender bis verstörender Strudel aus minimalistischer Elektronik, ein Klangerlebnis, wie es wohl nur Dive hinbekommen: Bis auf die Knochen reduzierte Rhythmen, dunkle, maschinell ratternde Sequencer, psychotische Synthesizer-Sounds, immer wieder geschickt mit Noise-Attacken gespickt, und über allem schwebt die unverkennbare, fieberhaft-manische, bis geisterhaft-raue Stimme von Dirk Ivens. Einige Tracks, wie das groovige “Far Away oder das hämmernde “Something”, sind diesmal sogar erstaunlich eingängig ausgefallen, aber insgesamt ist “Underneath” ein Album, das einen Sog entfacht, der den Hörer unwiderruflich in eine dunkle Maschinenwelt hineinzieht. Man fühlt sich wie in einem elektronischen David Lynch-Fiebertraum, der zwischen sägenden Industrial-Loops, dunklen Minimal-Kunstwerken und groovigen Electronic-Body-Beats oszilliert, die zu einem physisch spürbaren Gesamterlebnis werden. In dieser konsequenten Ausführung und erbarmungslosen Reduktion suchen Dive damit wieder einmal ihresgleichen. “Underneath” erscheint als CD und als limitiertes Vinyl in edlem Dunkelgrün, mit der CD im Pappschuber als Bonus.

www.outofline.de

Tracklisting:

01. Underneath
02. Far Away
03. Sacred Skin
04. Let Me In
05. From Behind
06. Something
07. Howling Ground
08. A Man Came
09. Melt
10. I Want You

Das Album DiveUnderneath” (Out Of Line) erscheint am 21.04.2017.

Getaggt mit: , ,