Lea Porcelain zählen zu den spannendsten Newcomern des Jahres

Lea PorcelainDer Name Lea Porcelain geistert bereits seit einiger Zeit durch die Clubs, Blogs und Redaktionsräume diverser Musikzeitschriften. Was man im ersten Augenblick nicht ahnt ist, dass es sich bei dem Duo keineswegs um eine neues hippes UK-Export-Thema handelt (auch wenn die beiden Mitglieder bis vor kurzem in London wohnten), sondern die Band ihren Ursprung in Frankfurt am Main hat. Dort (bzw. in Offenbach) lernten sich Julien Bracht und Markus Nikolaus im legendären Club Robert Johnson kennen.

Ihre erste EP “Out Is In” bescherte ihnen direkt internationale Aufmerksamkeit und zahlreiche euphorisierte Lobeshymnen:
“Rich in vibrant synthesizers and gentle vocals laced with percussion as lively as a marching band, creating a track as quixotic as a lucid dream.” – Stereogum.com
“Out Is In is the name of the pumping piece which sets their raw post-punk sound into a certain edgy pop context which is destined to break big in the near future.” – nbhap.com
“A range of in-depth instrumentals, placid acoustic riffs, and an end product that leaves me with a feeling of satisfaction and craving all at once.” – indiebandguru.com
“Melancholisch, aber hoffnungsvoll heben sie die Grenzen zwischen Krautrock, Post-Punk, Indie und Garage auf.” – Intro

Darüber hinaus konnte die Band mit Zane Lowe einen prominenten Unterstützer finden, der bereits mehrere Tracks von Lea Porcelain in seiner Beats1 Sendung spielte, und so dauerte es auch nicht lange, bis ein Londoner Management (das u.a auch alt-J vertritt) auf das Duo aufmerksam wurde und eine Zusammenarbeit anbot.

www.leaporcelain.com

Tracklisting:

01. Out Is In
02. Bones
03. A Year from Here
04. Warsaw Street
05. Similar Familiar
06. White Noise
07. The Love
08. A Faraway Land
09. Remember
10. 12th of September
11. Loose Life
12. Endlessly

Das Album Lea PorcelainHymns To The Night” (Lea Porcelain Recordings) erscheint am 16.06.2017.

Getaggt mit: , ,