“Love What Survives” heißt das lang erwartete dritte Studioalbum von Mount Kimbie

Mount KimbieAus großen Melodien und strapazierfähigen elektronischen Teppichen gestrickt, ist “Love What Survives” gewissermaßen die Essenz ihres bisherigen Schaffens, indem verschiedene Gesangsgäste und Musikerpersönlichkeiten (James Blake, Micachu, King Krule) hinzukommen, um gemeinsam zu experimentieren, Formen neu zu denken, Dinge auszuradieren, mit Pop-Überlieferungen zu spielen, alles zusammen wachsen zu lassen. Die neuen Tracks entstanden größtenteils auf zwei Vintage-Synthesizern (Korg MS-20, Korg Delta), die beide, so die Band, diese “punkige, schloddrige Qualität hätten, die an Robert Wyatt erinnert”, die mit ihrem Industrial-Einschlag und dem unverkennbar direkten Sound Mount Kimbie zu ihrem neuesten Sound-Update bewegen sollten. Der pulsierende Motorik-Beat der Single “Blue Train Lines” zum Beispiel schickt King Krule direkt auf die Überholspur, von wo aus er seine zerklüfteten Vokalsalven abgeben kann. Die offene, ausladende Aura der Platte ist ferner der Tatsache geschuldet, dass sie zwischen London und Los Angeles entstanden ist, zwei Standorten, zwischen denen das Duo pendelte, um gemeinsame Sessions zu veranstalten und Ideen zu verfeinern.

www.mountkimbie.com

Tracklisting:

01. Four Years And One Day
02. Blue Train Lines feat. King Krule
03. Audition
04. Marilyn feat. Micachu
05. SP12 Beat
06. You Look Certain (I’m Not So Sure) feat. Andrea Balency
07. Poison
08. We Go Home Together feat. James Blake
09. Delta
10. T.A.M.E.D
11. How We Got By feat. James Blake

Das Album Mount KimbieLove What Survives” (Warp) erscheint am 08.09.2017.

Getaggt mit: , ,