Ed Motta Presents – Too Slow To Disco Brasil (RSD Coloured 2LP+MP3)

Image: 1617799 „Bevor ihr diese Platte auflegt, müsst ihr euch in den AOR-Modus versetzen…das heißt: Zieht euch ein Hawaii-Hemd an, dazu Slipper ohne Socken wie in Miami Vice. Springt in ein Cabrio und umkurvt die Kokospalmen. Dies ist ein Trip in den Sonnenuntergang in Rio de Janeiro, Los Angeles, Miami, Hawaii. Aloha!“ Ed Motta

– Too Slow to Disco take a dive into an often overlooked side of Brazilian music: Brazilian soul, funk and AOR
Lasst uns Euch den Kurator unseres neusten Too Slow to Disco-Releases, diesen Giganten musikalischer Abenteuer, den Koloss von Rio“ ein wenig näher vostellen: Ed Motta. Ende der 1980er Jahre tauchte Motta das erste Mal als Sänger, Songwriter und Produzent der Band Conexão Japeri in der brasilianischen Musikszene auf. Dieser junge Neffe der legendären brasilianischen Soul-Ikone Tim Maia wirbelte mit seiner Band mächtig Staub auf und landete prompt einen Hit in der „Carioca“ Soul Szene. Bis heute hat Ed 15 Alben veröffentlicht und springt dabei von Genre zu Genre, was ihn zu einem der ausgebufftesten Musiker und Kuratoren der Gegenwart macht. Er ist ein raffinierter Jazzer, ein mit allen Funk-, Soul- und AOR- Wassern gewaschener Songwriter, der mit so ziemlich Jedem zusammengearbeitet hat: Gilles Peterson, Roy Ayers, 4Hero, Seu Jorge, Patrice Rushen, Greg Philinganes, Bo Diddley, Incognito, Ryuichi Sakamoto und vielen anderen außerordentlich talentierten Musikern. Begleitet von diesem ausgewiesenen Experten besteigt ihr mit der neuen Folge unserer Compilation-Serie eine Art musikalische Zeitmaschine – stellt euch einfach vor, wie Ed´s Finger durch seine riesige Plattensammlung gleiten. Wir flitzen also durch zwei Jahrzehnte der Musikproduktion, tanzen erst zu Soul, dann zu Funk, danach zu AOR. Frische Luft strömt aus der Brass-Section, während der goldene Touch des Mixologen alles zusammenhält. Die Künstler, die Ed auf „Too Slow to Disco Brasil“ versammelt, beinhalten obskure Figuren wie Carlos Bivar oder Gelson Oliveira & Luiz Ewerling, deren Songs von privat gepressten Alben stammen – so rar, dass sie nicht einmal auf Discogs gelistet sind! Darüber hinaus schuf Ed ein regelrechtes Pantheon brasilianischer Musikhelden wie Rita Lee (die Teil der legendären Os Mutantes war), Cassiano (einer der Gründer von Bossa Trio und Os Diagonais) und Plattenmillionäre wie Roupa Nova, liebevoll „Toto Brasiliens“ genannt (wer hätte bitte gedacht, dass dies im Jahr 2018 ein Kompliment ist). Und wie immer bei der Too Slow to Disco Reihe sind auch einige Unbekannte dabei, die aber stets Megahits abliefern.

Join us to discover another dimension of the Brazilian sound: TSTD Brasil – Compiled by Ed Motta.

– Heavyweight lila Vinyl (Record Store Day Edition, limitiert auf 1000 Stück weltweit) inklusive MP3 Download-Code!

TRACKLISTING:

Side A:

1) Filó Machado – Quero Pouco, Quero Muito
2) Sandra De Sá – Guarde Minha Voz
3) Altay Veloso – Débora
4) Junior Mendes – Copacabana Sadia

Side B:

5) Don Beto – Renascendo Em Mim
6) Lucia Turnbull – Toda Manhã Brilha O Sol
7) Guilherme Arantes – Coisas do Brasil (Ao Vivo)
8) Carlos Bivar – Maré
9) Biafra – Leão Ferido

Side C:

10) Santa Cruz – Mais Uma Chance
11) Jane Duboc – Se Eu Te Pego De Jeito
12) Cassiano – Rio Best-Seller
13) Carlinhos e Soninha Queiroz – Pra Você
14) Gelson Oliveira – Acordes e Sementes

Side D:

15) Zeca Do Trombone ?– Rota-Mar
16) Roupa Nova – Clearer
17) Kiko Zambianchi – Estréia
18) Brylho – Jóia Rara
19) Rita Lee – Atlantida Erhältlich ab 21.04.2018

Getaggt mit: