Jonathan Jeremiah

Jonathan JeremiahMit “Good Day” veröffentlicht Jonathan Jeremiah sein bis dato ambitioniertestes Studioalbum. Die Nachrichtenlage rund um diese Welt wird ja nicht wirklich besser. Umso mehr ist es vielleicht angezeigt, sich hin und wieder daran erinnern zu lassen, dass es sie ja auch noch gibt. Die guten Tage, die kleinen, besonderen Momente im Alltag. Genau davon handelt Jeremiahs viertes Studioalbum. Auf “Good Day” bündelt der Singer/Songwriter seine Qualitäten wie unter einem Brennglas. Die bemerkenswerte Tiefe seines Songschreiber-Handwerks, diese warme, immer etwas weltmüde Stimme, die sich um Melodien schmiegt, die einen nicht loslassen wollen. “A Solitary Man”, das Debüt von Jonathan Jeremiah, beschrieb die BBC 2011 als “elegant und voller Seele, ein köstlicher Artefakt aus der Songschreiber-Klasse der 1970er”. Das Album erreichte Platz 3 und Gold-Status in Holland und wurde auch in Deutschland sowie Belgien in der Top 20 notiert. Auch die Folgewerke “Gold Dust” (2012) und “Oh Desire” (2015) brachten weitere Lobeshymnen und nicht zuletzt einen Anruf des legendären James Bond-Komponisten John Barry. Wer “Good Day” gehört hat, weiß: Es ist ein verdammt guter Sound, der selbst schlechte Nachrichten halbwegs erträglich machen kann.

facebook.com/jjeremiahmusic

Tracklisting:

01. Good Day
02. Mountain
03. The Stars Are Out
04. Long Night
05. Deadweight
06. Hurt No More
07. Foot Track Magic
08. No-one
09. U-Bahn (It’s Not Too Late For Us)
10. Shimmerlove
11. Yes In A Heartbeat

Das Album Jonathan JeremiahGood Day” (PIAS Recordings Germany) erscheint am 31.08.2018.

Getaggt mit: , ,

Sektionen