Dream Theater-Keyboarder Jordan Rudess mit seinem Soloalbum

Jordan RudessDream Theater haben vor Kurzem einen #1 Chartentry in den deutschen Albumcharts feiern können. Jetzt bringt ihr Keyboarder Jordan Rudess sein Soloalbum “Wired For Madness” bei Mascot Label Group heraus. Wollte man den meisten Fans von Progressive Metal und Progrock viel über Jordan Rudess erzählen, hieße das Eulen nach Athen zu tragen. Schließlich ist der US-amerikanische Klaviervirtuose und Keyboard Wizard seit 20 Jahren eine tragende Säule der Progmetal-Institution schlechthin, nämlich bei Dream Theater. Auf dem Album “Metropolis Pt. 2: Scenes from a Memory” gab er bei ihnen als Nachfolger von Derek Sherinian seinen Einstand. Der Rest, so sagt man, ist Geschichte. Ein Fall für bestens beschlagene Insider ist es inzwischen allerdings, den Überblick über Rudess’ zahlreiche Solo- und Nebenprojekte zu gewinnen, geschweige denn ihn zu behalten. Dem sehr umfangreichen daraus hervorgegangenen Output fügt der 62-Jährige jetzt als Neuzugang bei der Mascot Label Group einen weiteren Baustein hinzu. Viele einschlägig bekannte Musiker waren an den Aufnahmen als Gäste beteiligt, darunter nicht nur alte Rudess-Buddys wie Dream Theater Sänger James LaBrie und DT-Gitarrist John Petrucci, sondern auch die Drummer Marco Minnemann (The Aristocrats, The Sea Within), Rod Morgenstein (Dixie Dregs, Winger, The Jelly Jam) und Elijah Wood (Shania Twain). Zudem als weitere Gitarristen Guthrie Govan (The Aristocrats, Steven Wilson Band), Vinnie Moore und, man höre und staune: Joe Bonamassa. Ja tatsächlich, “Wired for Madness” hat den Blues – zumindest auch, so ein bisschen jedenfalls. [ Foto © Jerry Lofaro ]

www.mascotlabelgroup.com

Tracklisting:

01. Wired for Madness – Part 1
02. Wired for Madness – Part 2
03. Off the Ground
04. Drop Twist
05. Perpetual Shine
06. Just Can’t Win
07. Just for Today
08. Why I Dream

Das Album Jordan RudessWired For Madness” (Mascot Label Group) erscheint am 19.04.2019.

Getaggt mit: , ,