Jordan Rakei – Origin (Ninja Tune)

Jordan RakeiSoulful, intim und ausladend zugleich, kommt Jordan Rakeis drittes Album “Origin”, im wahrsten Sinne des Wortes auf den Punkt. Die Melodien sind heller, der Klang ist größer und die Vision dahinter konkreter. Ausgehend von dem sehr persönlichen und intimen Porträt, das er 2017 mit seinem Ninja Tune-Debüt “Wallflower” gezeichnet hat, das sich mit seiner Erfahrung von Angst und Introvertiertheit auseinandersetzen sollte, ist “Origin” deutlich von dystopischen Zukunftsvisionen inspiriert – insbesondere Charlie Brookers “Black Mirror”, Margaret Atwoods “The Handmaid’s Tale” und David Lynchs “Twin Peaks”. Mit “Origin” hat Rakei seine Ambitionen bewusst hochgeschraubt und ist zuversichtlicher, wenn es darum geht, diese zu verwirklichen. Er hat Tracks gebaut, die selbstbewusster sprechen, in helleren Farben erklingen und sich nun mit etwas Größerem als ihm selbst beschäftigen. Er ließ dich vom klassischen Songwriting und der Musikalität seiner Helden Stevie Wonder und Steely Dan beeinflussen, strebte danach, mit der Form seines neuen Werkes zu überraschen und zu erfreuen, und gab diesem immer den gleichen mühelosen Schwung und das gleiche menschliche Gefühl, in das er sich beim Hören von A Tribe Called Quest, Pete Rock und 9th Wonder verliebt hat.

www.jordanrakei.com

Tracklisting:

01. Mad World
02. Say Something
03. Mind’s Eye
04. Rolling Into One
05. Oasis
06. Wildfire
07. Signs
08. You & Me
09. Moda
10. Speak
11. Mantra

Das Album Jordan RakeiOrigin” (Ninja Tune) erscheint am 14.06.2019.

Getaggt mit: , ,