Suche nach “ASMARA” — 7 Treffer

  • Xul Zolar – Fear Talk (Asmara)

    Sektion: Highlights

    Xul ZolarNach vielen Auftritten auf namhaften deutschen Musikfestivals und Opener-Slots für Bands wie Balthazar, Future Islands oder Battles, veröffentlicht das Kölner Quartett sein Debütalbum auf dem von der Band mitgegründeten Jakarta Sublabel Asmara Records. Vielleicht ist es kein Zufall, dass die Musik auf Fear Talk, dem Debütalbum der Kölner Band Xul Zolar eine gewisse malerische Qualität aufweist. Immerhin hat sich die Band nach einem Maler aus dem Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • WOMAN – Happy Freedom (Asmara)

    Sektion: Highlights

    WOMANDas mit großer Spannung erwartete Albumdebüt “Happy Freedom” der Kölner Band WOMAN ist nun über Asmara Records erhältlich. Einfache Antworten sind gefragt. WOMAN stellen lieber Fragen. Zum Beispiel diese hier: “Where you gonna go when the planet erupts?” heißt es im ersten Vers von Dust, dem ersten Song auf “Happy Freedom”, dem ersten Album des Kölner Trios. Seit fünf Jahren wird bereits über diese Band gemunkelt, wer sie Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Die aus Köln stammende Indie-Band Xul Zolar veröffentlicht ihr Debütalbum “Fear Talk”

    Sektion: News

    Xul ZolarVielleicht ist es kein Zufall, dass die Musik auf Fear Talk, dem Debütalbum der Kölner Band Xul Zolar eine gewisse malerische Qualität aufweist. Immerhin hat sich die Band nach einem Maler aus dem 20. Jahrhundert benannt, dem Argentinier Xul Solar (mit bürgerlichem Namen Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Xul Zolar – Fear Talk (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1615655 Nach zwei ausverkauften 7inch Singles, Festivalauftritten auf so ziemlich jedem namhaften deutschen Musikfestival und Opener-Slots für Bands wie Balthazar, Future Islands oder Battles veröffentlicht das Kölner Quartet Xul Zolar mit „Fear Talk“ am 19.01.2018 seine Debut LP

    auf dem von der Band mit-gegründeten Label Asmara Records. Um diese Vision in die Realität umzusetzen hat sich die Band sowohl mit dem Kölner Produzenten Marvin Horsch (Woman, Keshavara) zusammengetan, als auch die Besetzung mit Dennis Enyan zum Quartett erweitert.

    Vielleicht ist es kein Zufall, dass die Musik auf Fear Talk, dem Debütalbum der Kölner Band Xul Zolar eine gewisse malerische Qualität aufweist. Immerhin hat sich die Band nach einem Maler aus dem 20. Jahrhundert benannt, dem Argentinier Xul Solar (mit bürgerlichem Namen Oscar Agustín Alexander Schulz Solari).
    Genau wie die Bilder der Impressionisten vermittelt ihre Musik ein Gefühl der Nostalgie und Unmittelbarkeit und versprüht eine Aura, die man romantisch nennen könnte. Trotz der deutlich hörbaren Einflüsse von Künstlern wie The Smiths, Talking Heads oder sogar Phil Collins, ist Fear Talk - das vom visionären Kölner Produzenten Marvin Horsch aufgenommen wurde - ein Album auf der Höhe der Zeit, wie der Einsatz stark prozessierter Vocals, an frühen Dubstep erinnernde Sub-Kick Samples und von Electronica beeinflussten Clicks-and-Cuts belegt. Das Alte wird verbogen, verformt und in etwas völlig Neues verwandelt.
    Textlich kreist das Album um persönliche Themen wie Liebe und Verlust, wenngleich auf höchst abstrakte und metaphorische Weise. Doch das Persönliche ist immer schon politisch und findet niemals in Isolation des Individuums von seiner Umgebung statt. Dies spiegelt sich auch im Titel des Albums, Fear Talk, wieder, der sowohl als Anspielung auf die wachsende Unsicherheit einer Generation verstanden werden kann, als auch als Kommentar zu der weltweit um sich greifenden Panikmache durch Populisten und Demagogen, die der Zeit, in der Fear Talk entstanden ist, ihren düsteren Stempel aufgedrückt hat.
    Fear Talk wurde im Sommer und Herbst 2016 von Marvin Horsch (Woman, Keshavara) im Gottesweg, Köln aufgenommen und produziert. Gemischt wurde das Album von Marius Bubat (Coma) und Jan-Philipp Janzen (Von Spar, Cologne Tape), gemastered von Robin Schmidt. Die Album PR übernimmt Nordic By Nature, Berlin. Das erste Video wird premiert von Intro.de.

    "Happy Freedom“ Tour 2017
    präsentiert von INTRO, DIFFUS Magazin & Musikbox
    24.11.17 Köln, Arthefter
    01.12.17 Essen, Hotel Shanghai
    05.12.17 Hamburg, Über & gefährlich
    06.12.17 Berlin, Kantine am Berghain
    07.12.17 Leipzig, Kulturzentrum So&So
    08.12.17 Stuttgart, Kellerclub
    09.12.17 Frankfurt am Main, Lotte Lindenberg
    Tour 2018 TBA Erhältlich ab 19.01.2018 Getaggt mit:
  • Das heiß ersehnte Albumdebüt des Kölner Trios WOMAN

    Sektion: News

    WOMANDas mit großer Spannung erwartete Albumdebüt “Happy Freedom” der Kölner Band WOMAN ist nun über Asmara Records erhältlich. Einfache Antworten sind gefragt. WOMAN stellen lieber Fragen. Zum Beispiel diese hier: “Where you gonna go when the planet erupts?” heißt es im ersten Vers von Dust, dem ersten Song auf “Happy Freedom”, dem ersten Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Xul Zolar – Tides EP (10inch+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599166 Nach zwei ausverkauften Singles, Festivalauftritten auf so ziemlich jedem namhaften deutschen Musikfestival und Opener-Slots für Bands wie Future Islands oder Rangleklods veröffentlicht das nun schon geraume Zeit als Geheimtipp gehandelte Kölner Trio Xul Zolar mit "Tides" seine Debüt-EP auf dem von der Band mitgegründeten Label Asmara Records. Die vier Stücke der Platte verbinden experimentelle Klänge mit stringentem Pop-Songwriting, elektronische Spielereien mit klassischer Instrumentierung, Tanzbarkeit mit Nachdenklichkeit. Hörbar beeinflusst von Ikonen der 80er und dennoch zeitgeistig, schafft die Band auf "Tides" eine Sound irgendwo zwischen Talking Heads und Yeasayer mit einer Portion Morissey'schem Weltschmerz. Erhältlich ab 16.10.2015 Getaggt mit:
  • Xul Zolar – Tides EP (10inch+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599166 Xul Zolar – EP debut “Tides” on their own label-imprint.

    The band was founded in Cologne in 2011 by Ronald Röttel and Marin Geier after they met at a local show at infamous Club Scheisse (engl. „Club Shit“) and discovered their mutual taste for bands like The Smiths and Talking Heads. They started writing their first songs after quickly gaining attention with their first DIY shows from local promoters (amongst them DJ and and Kompakt- affiliate Tobias Thomas) and built up a reputation for being one of the most exciting live acts in the country, which led to appearances at notable German Music Festivals such as Immergut Festvial, Appletree Garden Festival, Reeperbahn Festival and MS Dockville.

    So far they released a couple of 7“-Singles (sold out), the latest being their track „Hex“, which was picked up by several Indie-broadcasting stations and Radio-DJs like Klaus Fiehe (who is often referred to as „Germany’s John Peel“) and made them one of Germany’s most talked about new acts in the underground Indiemusic scene. After supporting Rangleklods for a couple of shoes in Europe this summer, the band has just finished up their first Tour all over Itlay (8 dates) & will be playing a Germany showcase tour in October including an appearance in Düsseldorfs famous Kling Klang Studios designed by the legendary KRAFTWERK.

    Their debut EP (Tides/ 2015) is produced by Jochen Naaf (Polarkreis 18, Maxim, etc.) & Sven Ludwig (OK Kid).

    It will be released as the first ever record through their own imprint & Jakarta Records Sublabel ASMARA Records.

    „So after picking myself up from the floor having heard the patient sonic evolution of ‘Hex’ for the first time, I was surprised to find that Xul Zolar weren’t the young Oxford band I so readily assumed. Forgoing their native Germanic tongue for a softly spoken neutral English tone means that their labour can be loved across borders.“ www.crackintheroad.com

    02.10.15 Düsseldorf – Kling Klang Studios @ Elektro Müller (tba)
    08.10.15 Hamburg – Häkken
    09.10.15 Berlin – Magnet Club
    15.10.15 Cologne – YUCA Club


    VIDEOCLIPS:

    HEX
    https://youtu.be/OWa9pVLeyCM

    Ilajaly
    https://youtu.be/KlKSAGxaFp4

    Erhältlich ab 16.10.2015 Getaggt mit:

Sektionen